Hanseboot Hanseboot Hamburg Messefotos

Aus für die „Hanseboot“

Vorläufiges Ende an der Elbe

HMC / Christian Tiedt am 28.09.2017

Nach mehr als einem halben Jahrhundert ist Schluss: Die internationale Wassersportmesse „Hanseboot“ in Hamburg findet 2017 in der bekannten Form zum letzten Mal statt

Die Hamburg Messe und Congress (HMC) wird ihre Wassersportmesse „Hanseboot“ nach der diesjährigen Ausgabe einstellen. In den vergangenen Jahren hatte die internationale Ausstellung mit steitigen Rückgängen bei den Besucherzahlen zu kämpfen. Eine Reihe neuer Konzepte sollte diesen Prozess aufhalten, letztlich jedoch ohne den nötigen Erfolg.

„Der Konzentrationsprozess im Wassersportmarkt, ausgelöst durch die Finanzkrise im Jahr 2008, hat sich auf der hanseboot negativ bemerkbar gemacht und zu sinkenden Aussteller- und Besucherzahlen geführt“, sagt Bernd Aufderheide von der Hamburg Messe und Congress GmbH (HMC).

Die Entscheidung, die Hallenmesse einzustellen, sei von der HMC nach sorgfältiger Prüfung unter unternehmerischen Gesichtspunkten getroffen worden, so Aufderheide. „Selbstverständlich möchte man so eine Traditionsmesse erhalten, wir können uns aber nicht von Emotionen leiten lassen.“

Die Hansestadt soll der Wassersportbranche jedoch als Präsentationsfläche erhalten bleiben: Die HMC arbeitet bereits gemeinsam mit der Stadt und dem Deutschen Boots- und Schiffbauer-Verband, dem ideellen Träger der „Hanseboot“, an einer In-Water Boat Show, die bereits 2019 zum ersten Mal stattfinden könnte.

„Wir blicken bei der Arbeit an dem Konzept sehr genau auf den Markt“, erklärt Aufderheide. „In-Water Boat Shows finden europaweit sehr großen Zuspruch bei Ausstellern und Besuchern.“

Darunter auch die bereits von der HMC veranstaltete „Hanseboot ancora boat show“ in der ancora Marina in Neustadt/Schleswig-Holstein.

Zum Abschied von der hanseboot bietet die Hamburg Messe und Congress allen Besuchern eine besondere Vergünstigung an: Zur ersten Veranstaltung im Jahr 1961 zahlten die Besucher sechs D-Mark für eine Eintrittskarte. 2017 kostet das Ticket pro Person drei Euro.

HMC / Christian Tiedt am 28.09.2017
Kommentare zum Artikel