Adler 340 Biscay Adler 340 Biscay

Wanted

Wache Leser-Augen

Gernot Apfelstedt am 19.05.2017

Neue Diebstahlfälle aus Hamburg, Malente, Düsseldorf, Italien und den Niederlanden – und eine heiße Spur

Unsere Fahndungsrubrik „Wanted“ lebt von der Aufmerksamkeit der BOOTE-Leser. Nicht erst einmal führten Hinweise aus diesem Kreis zum Wiederauffinden gestohlener Boote. Die Sensibilität für das Thema Diebstahl und die Solidarität mit betroffenen Eignern hat mit den Jahren keineswegs nachgelassen.

So blieb auch unsere Fahndungsliste in BOOTE 5/2017 nicht ohne Echo.

Im Fall der Askeladden 525 Excel, die in der Nacht zum 28. Februar 2017 in Skælskør im Südwesten der dänischen Insel Seeland verschwand, gibt es nun eine erste Spur. Am 21. April ging bei MCS Marine Claims  Service in Hamburg der Hinweis eines BOOTE-Lesers ein.

Er erinnerte sich, dieses Boot möglicherweise am Nachmittag des 3. März auf der Autobahn A 1 zwischen Oldenburg in Holstein und Neustadt in Holstein gesehen zu haben. Am Trailer sei ein dänisches Kennzeichen, am Zugfahrzeug ein osteuropäisches gewesen.

Das Gespann muss also die Fähre von Rødbyhavn (Lolland) nach Puttgarden (Fehmarn) genommen haben. Verfolgt man von dort den Weg über Lolland, Falster und die beiden Farø-Brücken zurück zum Diebstahlort auf Seeland, könnte es sich tatsächlich um die entwendete Askeladden handeln.

Wer kann weitere Angaben über den Verbleib des in Norwegen gebauten Konsolenbootes machen?

Auf Hinweise hoffen die Yachtdetektive von MCS auch bei einem in Düsseldorf geklauten Jetboat vom Typ Sea Doo 180 Challenger. Der Eigner hatte das Boot gerade aus dem Winterquartier geholt, um es in den nächsten Tagen zur Inspektion zu bringen, und den Trailer samt Ladung in der Nähe seiner Wohnung abgestellt.

Doch schon am nächsten Morgen (6. April) war er weg. Besondere Merkmale: An beiden Seiten des Karavan-Trailers prangt der Aufkleber „www.Jet-Team.de“, das gleichlautende Etikett am Heck des Bootes hat der Eigner entfernt, es könnten demnach Farbveränderungen im Gelcoat zu sehen sein.

Nach der Sealine F34 „White Pearl“ Mitte November 2016 in Raamsdonk (Steckbrief in BOOTE 2/2017) wurde in den Niederlanden erneut eine über 10 m lange Motoryacht entführt. Von ihrem Liegeplatz im Watersport Centrum Lemmer verschwand zwischen dem 7. und 13. April 2017 eine Adler 340 Biscay (auch bekannt als Storebro Royal Cruiser 340 Biscay) mit dem Namen „Calma“.

Eineinhalb Jahre hatte das Eignerpaar aus Nordrhein-Westfalen auf der Yacht gelebt, bis es Anfang April den Hafen – ohne Boot – mit Ziel Griechenland verließ. Dort ereilte die beiden  wenig später per Telefonanruf vom Hafenmeister die schlechte Nachricht.

Eine böse Überraschung erlebte auch der Münchner Eigner einer Sea Ray 255 DA, die seit mehreren Jahren in einem mit Tor und Pförtner gesicherten Ferienresort in Peschiera del Garda stand. Als er zum Gardasee fuhr, um seine "Joselito" saisonklar zu machen, musste er feststellen, dass sie nicht mehr da war. Ermittlungen zufolge stand das Tor wegen an eine Fremdfirma vergebener Gartenarbeiten für einige Zeit offen. Möglicherweise nutzten Langfinger diese Situation aus.

Neu auf unserer Fahndungsliste auch drei „Vermisste“ aus Hamburg (Rana R 480, Cobia Challenger 187 ESR und eine vermutlich von einem ehemaligen Mitarbeiter des Eigners unterschlagene Chris Craft 18 Concept) sowie eine von einem Hofgelände in Malente-Benz verschwundene Seadunt Taoa.

Fotostrecke: Fahndungsliste

Gernot Apfelstedt am 19.05.2017
Kommentare zum Artikel