Saba 50 Quintet Joy 1 Saba 50 Quintet Joy 1

Wanted

Kat-Alarm

Gernot Apfelstedt am 22.06.2017

In Kroatien kehren zwei Segelkatamarane nicht mehr zu ihren Charterbasen in Trogir und Dubrovnik zurück. Die Handschrift der Entführer gleicht sich. Sind es dieselben?

Als die „Joy“, ein von Fountaine Pajot in Frankreich gebauter Segelkatamaran Marke Saba 50 Quintet, am Samstag, 27. Mai 2017, die SCT Marina Trogir verlässt, deutet nichts darauf hin, dass sich der Bootsname bald ins Gegenteil verkehren sollte. Die „Joy“ gehört zur Flotte des österreichischen Unternehmens Yachtcharter Kamper, das in Kroatien vier Charterbasen unterhält, eine davon in der etwa 25 km westlich von Split gelegenen Hafenstadt in Mitteldalmatien.


Eine Crew aus Tschechen, Polen und Slowaken – allesamt falsche Identitäten, wie sich später herausstellt – hat den Kat bis zum 3. Juni gechartert. Während des Törns verlängert die Crew die Laufzeit telefonisch. Am 2. Juni sendet der GPS-Tracker an Bord der Saba 50 Quintet zwischen den Inseln Korčula und Lastovo noch Signale. Dann reißt der Kontakt ab.

Saba 50 Quintet Joy 3


Am 3. Juni um 11.26 Uhr veröffentlicht Yachtcharter Kamper eine Vermisstenmeldung auf seiner Facebook-Seite und bittet um Mithilfe bei der Suche. Auch wenn die Meldung vielfach geteilt wird – selbstverständlich auch von BOOTE – fehlt von der „Joy“ seither jede Spur.


Ein klarer Fall für die Yachtdetektive von MCS Marine Claims Service

Sie werden vom Versicherer der Saba 50 Quintet mit der weltweiten Fahndung beauftragt. Und sie ermitteln nicht nur im Fall „Joy“. Nur zwei Wochen vorher kehrte ein weiterer Katamaran – eine Lagoon 52 F mit dem Namen „Bowie“ – nicht zur Basis einer anderen Charterfirma in Dubrovnik zurück.

Lagoon 52 F Bowie


Kaum zu glauben, aber Fakt: Die „Bowie“ war von einer Crew mit denselben falschen Identitäten gebucht wie bei der „Joy“! Nicht unwahrscheinlich also, dass hier auch dieselben Täter ihre Finger im Spiel haben.


Augen auf, BOOTE-Online-Leser! Es lohnt sich. Für Hinweise, die zur Auffindung des Katamarans Saba 50 Quintet „Joy“ führen, hat die Versicherung eine Belohnung von 20.000 Euro ausgelobt, wie Yachtcharter Kamper auf seiner Facebook-Seite mitteilt. Und der Versicherer der Lagoon 52 F „Bowie“ wird sich gewiss ebenfalls erkenntlich zeigen.

Fotostrecke: Fahndungsliste


MCS hat auch Fälle in anderen Teilen der Welt im Blick, beispielsweise im Südpazifik! In Neiafu auf der im Norden des Inselstaates Tonga gelegenen Insel Vava’u wurde am 5. Juni 2017 ein Katamaran vom Typ Belize 43 mit dem Namen „Cowabunga“ entwendet – höchstwahrscheinlich, so vermuten die Ermittler, vom Ex-Mann der Eignerin. Problem für die Fahnder: In diesem riesigen Seegebiet mit zahllosen kleinen Inseln und großen Entfernungen gleicht die Suche der nach einer Stecknadel im Heuhaufen.

Gernot Apfelstedt am 22.06.2017
Kommentare zum Artikel