Messevorschau: Hanseboot 2012

09.10.2012 Gernot Apfelstedt - Nordeuropa zu Gast in Hamburg: Die Hanseboot will ihr Profil schärfen – bei der 53. Auflage soll der Ostseeraum deshalb stärker in den Fokus rücken.

53. Hanseboot: Finnland und Estland treten in der Halle B6 mit einem Gemeinschaftsstand an.
© HMC / Nico Maack
53. Hanseboot: Finnland und Estland treten in der Halle B6 mit einem Gemeinschaftsstand an.

Wer in wirtschaftlich schwierigen Zeiten die Bude voll haben will, muss sich ins Zeug legen und mehr investieren als gewöhnlich. Dass die Wassersportbranche zu kämpfen hat, ist auch am Konjunktur-Barometer des Deutschen Boots- und Schiffbauer-Verbandes (DBSV) – siehe dazu Seite 16 – abzulesen. Die Hamburg Messe will bei der 53. hanseboot vom 27. Oktober bis 4. November trotzdem (oder gerade deswegen) volle Hallen.

Voll mit Ausstellern und voll mit Besuchern. Deshalb gibt das hanseboot-Projektteam schon im Vorfeld Vollgas. Seit Monaten wird kräftig die Werbetrommel gerührt: hanseboot-Botschafter gingen auf Promotion-Tour durch dänische und schwedische Marinas, attraktive Reisepakete nach Hamburg werden geschnürt, die den Messebesuch doppelt lohnenswert machen sollen.

Und weil man die Besucher in spe natürlich nicht enttäuschen will, sollen sie möglichst viele Boote zu sehen bekommen. Um das zu erreichen, hat die Hamburger Bootsmesse „ein vereinfachtes und übersichtlicheres Preismodell entwickelt, das es für Aussteller besonders attraktiv macht, mehr Boote in den Messehallen vorzustellen“, heißt es in der Basis-Pressemitteilung zur 53. hanseboot. Näher wollte sich Hamburgs Messechef Bernd Aufderheide auf der Pressekonferenz dazu nicht äußern. Doch so viel ist klar: „Wer mehr Boote bringt, hat günstigere Bedingungen.“

Ob die Hamburger Messehallen möglicherweise noch aus einem anderen Grund voller werden, muss sich erst zeigen: Denn „aufgrund von aufwendigen Baumaßnahmen für den Gewässer- und Hochwasserschutz“ wird es in diesem Jahr keine „In-Water hanseboot“ am Hamburger Hafen geben. Für die bisherigen Hafenaussteller und besonders für Stahlmotoryachten wollen die Messemacher das 2011 erstmals umgesetzte Stegkonzept weiterführen. Dabei werden Anlegestege in die Bootshallen A4 und B6 gebaut, an denen einzelne Liegeplätze inklusive vielfältiger Serviceleistungen wie Ausleuchtung und maritime Dekoration gebucht werden können. 

Die hanseboot-Promotion-Tour führte nicht zufällig durch Skandinavien. Sie ist Teil der „neuen“ Ausrichtung der hanseboot, die sich auf ihre Ursprünge und ihre Stärken besinnt. „Der Norden in seinem Element“, lautet der Slogan, unter dem die Internationale Bootsausstellung Hamburg am 27. Oktober eröffnet und ihren Fokus auf den Ostseeraum, Skandinavien und das Baltikum richtet. Insgesamt werden rund 700 Aussteller aus 30 Nationen in den neun belegten Ausstellungshallen erwartet.

„Die hanseboot ist die führende Bootsmesse in Nordeuropa. Unser neuer Slogan trifft es daher auf den Punkt: Wir sind im Norden zu Hause, wir haben die Nähe zu den Revieren, und auch unsere fachkundigen Besucher kommen primär aus den nördlichen Bundesländern und dem Norden Europas“, erläutert hanseboot-Projektleiterin Heike Schlimbach.

„Unser verstärkter Fokus auf den Norden zieht sich wie ein roter Faden durch alle Bereiche. Das betrifft neben der Aussteller- und Besucheransprache auch die Auswahl der Boote und Yachten, die auf der hanseboot gezeigt werden. Vor allem im Bereich der Motorboote konzentrieren wir uns zukünftig auf Hersteller und Modelle, die für Fahrten auf Nord- und Ostsee und auf den Binnenrevieren nachgefragt werden.“

Große Gemeinschaftsstände nordeuropäischer Unternehmen zum Beispiel aus Finnland und erstmals aus Estland sowie eine polnische Gemeinschaftsbeteiligung bieten Besuchern die Möglichkeiten, sich einen umfassenden Überblick über Motorboote und Segelyachten des jeweiligen Landes zu verschaffen.

„Die Themen Charter und Wassersportausbildung gewinnen bei unseren Besuchern immer mehr an Bedeutung. Daher haben wir das Konzept für diesen Ausstellungsbereich überarbeitet: Charter- und Schulungsschiffe, eine neue Karibikbar als zentraler Treffpunkt und die hanseboot-Törnberatung in unmittelbarer Nähe sorgen künftig für Urlaubsflair und machen Lust auf den nächsten Törn“, kündigt Heike Schlimbach an.

Die Aufwertung des Charterbereichs macht den Umzug vom Obergeschoss der Halle B1 ins Erdgeschoss der Halle B4 direkt am Eingang Ost erforderlich. Thematisch passend präsentieren sich hier auch Wassertourismus-Destinationen. Das Kunstforum art maritim bekommt in diesem Jahr eine eigene, exklusive Halle und findet im Erdgeschoss der Halle B3 einen neuen Heimathafen.

Sonst bleibt die Hallenbelegung der hanseboot 2012 im Vergleich zum Vorjahr unverändert. Seriensegelyachten und -boote führender Hersteller sowie Einzelbauten sind in der 18 m hohen Halle A1 zu finden. In Halle B6 zeigen renommierte Werften und Händler auf 13 000 qm eine große Auswahl an Motoryachten und -booten. 

In den Hallen B5 und B7 dreht sich alles um hochwertige Ausrüstung, Qualitätszubehör, Motoren und Elektronik. Skipper finden hier auf insgesamt rund 16 500 qm alles, was sie für die kommende Saison sowie die Pflege, Wartung oder Aufrüstung des eigenen Bootes brauchen. Die Verwirklichung des Traums vom eigenen, individuell geplanten Boot kann in Halle B2 beginnen, wo Werften und Konstrukteure Informationen und fachmännische Beratung bieten.

Daneben präsentiert sich der Deutsche Boots- und Schiffbauerverband (DBSV) mit Informations- und Beratungsangeboten für die Besucher sowie einer Sonderschau. Fünf klassische Boote werden zur Augenweide: Neben zwei Segelbooten zeigen die Yachtwerft Lütje ihre Elbe 33, judel/vrolijk die von Lütje gebaute Georgia und M.u.H. von der Linden ein von judel/vro-lijk designtes und vom Eigner Detlef Urban selbst gebautes 10-m-Motorboot.

Sportliches Segeln, Fun- und Trendsport sowie Aktionen zum Mitmachen und Ausprobieren bestimmen das Bild in Halle A4 mit der hanseboot SailZone, Beach Lounge und der hanseboot arena. Neben Klassenvereinigungen, Segelvereinen und Clubs werden hier in diesem Jahr auch maritime Institutionen und Verbände heimisch.
Premiere feiert in diesem Jahr die hanseboot Refit arena, die im Obergeschoss der hanseboot-Eventhalle B1 eingerichtet wird.

Bei einer gemeinsamen Aktion von hanseboot, A.W. Niemeyer, M.u.H. von der Linden sowie der beiden Magazine BOOTE und YACHT können die Besucher hier während der gesamten Messelaufzeit unter fachkundiger Anleitung Boots-Refit live erleben. Das Herzstück bildet dabei ein Glashaus, in dem von einer Expertenjury ausgewählte ältere und beschädigte GFK-Boote repariert oder nachgerüstet werden. Die Eigner der Boote und interessierte Besucher haben dabei die Möglichkeit, selbst Hand anzulegen.

Bereits zum dritten Mal in Folge werden auf der „meet the experts“-Bühne in Halle B5 Podiumsdiskussionen mit anwenderbezogenen Beiträgen zu Technik, Ausrüstung und Sicherheit stattfinden. Auch die hanseboot academy wird 2012 mit neuen Kursangeboten zum Beispiel zum Thema „Medizin an Bord“ fortgeführt. Führende Hamburger Bootsschulen bieten während der Internationalen Bootsmesse Hamburg Wassersportkurse zum vergünstigten Messepreis an.

Noch ein Expertentreff: das vom DBSV veranstaltete 33. Symposium Yachtentwurf und Yachtbau am 2. und 3. November im Konferenzbereich B der Halle B3. Dabei geht es um Rechte, Pflichten – vertragliche Grundlagen und Projektleitung, spannende Einblicke in die Sportbootrichtlinie, Design-Software sowie Forschung und Verfahren. Detail-Information und Anmeldung: Tel. 040-30 70 67 90, www.dbsv.de

Die hanseboot-App

Voraussichtlich ab Anfang Oktober steht die App (für iPhone, iPod Touch, iPad und erstmals auch für Android) unter www.hanseboot.de (für Besucher) kostenlos zum Download bereit. Sie enthält Aussteller-, Angebots-, Produkt- und Markenverzeichnisse, Aussteller- und Messe-News, einen interaktiven Hallenplan, das Rahmenprogramm und die wichtige Basisinfo zum Messebesuch (Anreise, Öffnungszeiten, Besucher-Services).

BOOTE

Wir bauen unseren Messe-Stand natürlich wieder dort auf, wo die meisten Motorboote sind: in Halle B6. Die genauen Koordinaten standen bei Redaktionsschluss dieser Ausgabe noch nicht fest. Doch sie werden unserer 8 x 8 m großes Basecamp mit unserer beliebten Club-Lounge bestimmt finden. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Delius Klasing

Unser Verlag residiert wie 2011 in Halle B7, diesmal Stand E 120, und zeigt dort sein vielfältiges Programm – von Fachbüchern, Fachzeitschriften, Bildbänden, Kalendern über Seekarten bis zu DVDs und Software.

Öffnungszeiten

27. Oktober bis 4. November, 10 bis 18 Uhr, Mittwoch bis 20 Uhr.

Eintrittspreise

Comeback-Karte für Erwachsene (berechtigt zum Wiedereintritt ab 15 Uhr an einem beliebigen anderen Tag) 13 € (Online 12 €); Comeback-Karte ermäßigt für Rentner, Schwerbehinderte, Gruppen ab 12 Personen, Jugendliche 16 bis 17 Jahre, Studenten, HVV-Nutzer (U-Bahn, S-Bahn, Bus) sowie ADAC-Mitglieder 11 € (Online 10 €); Zwei-Tage-Karte 18 €; 15-Uhr-Karte 7 € (erhältlich Montag bis Freitag ab 15 Uhr). Freier Eintritt für Kinder bis einschließlich 15 Jahre.

Hanseboot-Kindergarten

Die Kleinsten spielen, malen, basteln, toben diesmal im Obergeschoss der Halle B1. Für Kinder im Alter von 3 bis 10 Jahren. Die Betreuung während des Messebesuchs ist kostenlos.

Mit dem Zug zur Hanseboot

Besuchern mit einer weiteren Anreise bietet die Hamburg Messe in Kooperation mit der Deutschen Bahn Tickets zu einem günstigen Festpreis an. Für 99 € (2. Klasse) bzw. 159 € (1. Klasse) kommt man mit allen Zügen inklusive ICE nach Hamburg-Dammtor und zurück. Wer online bucht, spart nochmal 10 €. Weitere Information auf der hanseboot-Website (für Besucher, Anreise, Bahn) oder unter der Hotline 01805-31 11 53. Für Tagesfahrten siehe auch DB-Angebot „Der Schöne Tag“ (Kombiticket Bahn plus hanseboot-Eintritt).

Unterkunft

Hotelzimmer vermittelt die Hamburg Tourismus GmbH über ihre Hotline 040-300 51 300 oder die Website www.hamburg-tourism.de – Info zu Anreise und Übernachtung auch auf der hanseboot-Website.

Reisepackages

Die Hamburg Messe hat – wie eingangs bereits erwähnt – zur hanseboot 2012 günstige Reisepackages geschnürt, die, je nach Wunsch, eigene Anreise, Flug oder Bahnfahrt mit Hotel, Messeeintritt und Hamburg Card kombinieren. Sie finden diese Reisepackages auf der hanseboot-Website entweder über die Navigation „Für Besucher, Ihr Aufenthalt“ oder „Anreise, Hotel“.

Weitere Information

www.hanseboot.de, telefonisch über die Besucher-Hotline 040-35 69 0 (Montag bis Donnerstag von 8.30 bis 17.30 Uhr, Freitag 8.30 bis 17 Uhr).

Artikel empfehlen |  Artikel drucken

Das könnte Sie auch interessieren

Schlagwörter

HansebootMesseMessevorschauHamburg

Ausgabe kaufen

Boote im Abonnement

Verpassen Sie keine Ausgabe, sparen Sie bares Geld und lassen Sie sich jede Ausgabe bequem ins Haus bringen.


AKTUELLE AUSGABE

Heft bestellen