Vorschau: Boot Düsseldorf 2013

07.01.2013 Gernot Apfelstedt - Volle Hallen in schwierigen Zeiten? Die Boot Düsseldorf soll’s richten. Einige Gründe, warum die Messe am Rhein für die Branche weiter erste Wahl ist.

Gibt auch 2013 den Ton an: Boot Düsseldorf
© Messe Düsseldorf (Constanze Tillmann, 5), Thorsten Baering (3)
Gibt auch 2013 den Ton an: Boot Düsseldorf

Dazu spielt die Boot Düsseldorf wieder alle ihre Trümpfe aus: als Animateur in 16 Erlebniswelten, als Ausrüstungs- und Zubehör-Gigant und besonders bei der Präsentation ihres zentralen Themas – Boote und Yachten von Mini bis Mega. "Wir sind auf gutem Kurs. Angesichts der angespannten Lage auf den internationalen Märkten, vor allem in Südeuropa, rückt die Boot in den Fokus der Branche", stellt Goetz-Ulf Jungmichel, Direktor der Boot Düsseldorf, fest. "Zahlreiche Aussteller wollen ihre Ausstellungsflächen erweitern. Wir rechnen mit einer guten Auslastung der 17 boot-Hallen, vielen Neuheiten und Bootspremieren und sogar mit einigen Neuzugängen aus der internationalen Yachtszene." Fest steht: Mindestens 100 Boote und Yachten werden im Januar in Düsseldorf Deutschland-, Europa- oder sogar Weltpremiere feiern. 

Information über alle weiteren Themen- und Ausstellungsbereiche (Hallen-Wegweiser, Seite 79) unter www.boot.de sowie in BOOTE 2/2013 (ab 16. Januar am Kiosk).

BOOTE: Sie finden uns wie gewohnt in Halle 9, Stand C 25. Wir freuen uns auf Ihren Besuch und sind gespannt auf Ihre Fragen, Wünsche und Anregungen. Unsere Kollegen von BOOTE EXCLUSIV (Halle 7a, C 07) machen ebenso am angestammten Platz Quartier wie die von YACHT (Halle 16, B 22). SURF schlägt sein Basecamp wieder in der "Beachworld" auf (Halle 1, C 27). Unser Verlag Delius Klasing präsentiert in Halle 11, Stand F 41, sein beliebtes Programm: Fachliteratur, von Führerschein-Lehrbüchern über Törnführer bis zu Bildbänden, Seekarten, Zeitschriften, Kalender, DVDs und Software.

Öffnungszeiten: Samstag, 19. Januar, bis Sonntag, 27. Januar, täglich 10 bis 18 Uhr.

Eintrittspreise: Vor Ort an den Messe-Eingängen (Achtung: eTickets im Online-Vorverkauf sind zum Teil deutlich billiger) kostet die Tageskarte 18 € (eTicket 14 €), ermäßigt 11 (10) € für Schüler, Studenten, Auszubildende, freiwillig Wehrdienstleistende, Bundesfreiwilligendienst Leistende, Senioren ab 65 Jahren, Rentner, Behinderte, Arbeitslose mit entsprechenden Nachweisen, das Kurzbesucherticket von Montag bis Freitag ab 15 Uhr 10 (9) € und die Zwei-Tage-Karte 27 (23) €. Familien: Erwachsene
14 (13) €, Kinder von 7 bis 14 Jahre 6 (6) €. Ausstellungskatalog 5 €.

Der Preisvorteil ist noch nicht alles beim eTicket, erhältlich unter www.boot.de (Besucher-Service): Man hat direkten Zutritt zur Messe – keine Wartezeit an der Kasse – und kann es gleich zur kostenlosen Anreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr (VRR) in der Preisstufe D, Region Süd nutzen. Wichtig: Bei Nutzung des eTickets als Fahrkarte ist der gültige Lichtbildausweis mitzuführen. Die Option der Gratisfahrten zum Messegelände und zurück gilt für jede boot-Eintrittskarte – in Bussen und Bahnen innerhalb der Stadt sowie in S-Bahnen und zuschlagsfreien Zügen der Deutschen Bahn AG (2. Klasse).

Messe-App: Den mobilen Messebegleiter mit nützlicher Information rund um die weltgrößte Yacht- und Wassersportschau gibt es sowohl für IOS als auch für Android. Er kann über den Apple App-Store und über google Play kostenlos heruntergeladen werden.

Anreise: Das Spezial-Angebot der Bahn zur boot gilt unverändert: Das Ticket für die Hin- und Rückfahrt kostet von jedem beliebigen deutschen Bahnhof in der 2. Klasse 109 €, in der 1. Klasse 169 € (zuzüglich 5 € Bearbeitungsgebühr pro Bestellung). Info: www. boot.de (Besucher-Service, Reiseangebote).
Mit öffentlichen Verkehrsmitteln direkt zur Messe: Die Stadtbahnlinie U78 fährt vom Hauptbahnhof alle zehn Minuten zum Eingang Nord (Haltestelle Arena/Messe/Stadion), die U79 hält in der Nähe des Eingangs Ost (Haltestelle Messe Ost/Stockumer Kirchstraße). Mit der Buslinie 722 erreicht man alle 20 Minuten den Eingang Süd. Bus 896 verbindet das Messegelände mit dem Flughafen Düsseldorf International.
Autofahrer nehmen über die A 44 den ausgeschilderten Kurs zur Messe und ihre beiden Großparkplätze P1 und P2. Kostenlose Pendelbusse (Shuttle 897) bringen sie von dort zu den Messeeingängen. Adresse fürs Navi: D-40474 Düsseldorf, Am Staad.

Wer mit dem Wohnmobil anreist, fährt zum Caravan-Center (Telefon 0211-45 60 136, E-Mail: caravan-center@messe-duesseldorf.de) auf dem Großparkplatz P1. Der elektrisch versorgte Stellplatz kostet pro Tag 22 €. Shuttle zur Messe.

Zimmervermittlung: Reservierungshotline 0211-17 20 28 39, Fax 0211-172 02 32 21, E-Mail: messe@duesseldorf-tourismus.de

Hotel plus boot ab 89 € bei eigener Anreise: Der Business Travel & Convention Service Düsseldorf Marketing & Tourismus GmbH bietet günstige Reisepakete an, die eine Hotelübernachtung inklusive Frühstück, ein Abendessen in einem traditionellen Brauhaus in der Altstadt, Düsseldorfer Info-Paket mit Stadtführer und Stadtplan sowie eine boot-Tageskarte umfassen. Info und Buchung unter: www.business.duesseldorf-tourismus.de/messe/boot/

Weitere heiße Drähte und nützliche Kontakte finden Sie im Service-ABC unter www.boot.de (Besucher-Service, boot 2013 Messeinfo).

Artikel empfehlen |  Artikel drucken

Das könnte Sie auch interessieren

Schlagwörter

Boot DüsseldorfMesseVorschaudüsseldorf

Ausgabe kaufen

Boote im Abonnement

Verpassen Sie keine Ausgabe, sparen Sie bares Geld und lassen Sie sich jede Ausgabe bequem ins Haus bringen.


AKTUELLE AUSGABE

Heft bestellen