Fischteich und Sushi-Bar an Bord gefällig? Auf 163 Metern Länge und neun Decks hat sich Yacht-Designer Abdeslam Laraki aus Kalifornien voll ausgetobt.

Martin Hager (BOOTE EXCLUSIV) am 08.12.2012
© Laraki Yacht Design Gigayacht-Projekt „Prelude“
Gigayacht-Konzept „Prelude“
Gigayacht-Konzept „Prelude“
Gigayacht-Konzept „Prelude“
Gigayacht-Konzept „Prelude“
Gigayacht-Konzept „Prelude“
Gigayacht-Konzept „Prelude“
Gigayacht-Konzept „Prelude“
Gigayacht-Konzept „Prelude“
Gigayacht-Konzept „Prelude“
Gigayacht-Konzept „Prelude“
Gigayacht-Konzept „Prelude“
Gigayacht-Konzept „Prelude“
Gigayacht-Konzept „Prelude“
Gigayacht-Konzept „Prelude“
Gigayacht-Konzept „Prelude“
Gigayacht-Konzept „Prelude“

„Prelude“ heißt das erste Gigayacht-Konzept des jungen Büros Laraki Yacht Design mit Sitz in Santa Monica im US-Bundesstaat Kalifornien. Der als Chefdesigner für die italienische Werft Privilege arbeitende Abdeslam Laraki gründete das Büro mit dem Ziel, seiner eigenen Kreativität freien Lauf zu lassen.

Mit der 163 Meter langen „Prelude“ erschuf er einen voluminösen Verdränger mit neun Decks und einer Vielzahl an Features, die so noch nie an Bord einer Yacht realisiert wurden. So brachte er auf Deck acht einen „Aqua-Modul“ genannten Bereich unter, der aus zwei Pools besteht. Während die vorn positionierten Becken ganz als Wellness- und Entspannungs-Bereiche konzipiert wurden, dient der große Pool Richtung Heck als reines Spielbecken. Zwei Wasserrutschen führen von Deck neun an einer automatisierten Sushi-Bar für 20 Gäste vorbei in das feuchte Nass.

Deck Nummer sechs bietet ebenfalls Terrassen und Pools, ist aber ausschließlich dem Eigner vorbehalten. Eine Etage tiefer befindet sich die Brücke und auf dem Achterdeck ein Fischteich mit angrenzender Bar und Helipad. Der zweite Aerotender-Landeplatz liegt auf dem Vorschiff von Deck vier, vor einer weiteren Pool-Landschaft. 

DIE MELDUNG STAMMT AUS DER AKTUELLEN AUSGABE 6/2012 DES SUPERYACHT-MAGAZINS BOOTE EXCLUSIV.

Martin Hager (BOOTE EXCLUSIV) am 08.12.2012