Boston Whaler 350 Realm Boston Whaler 350 Realm

Test: Boston Whaler 350 Realm

Luxusliner

Dieter Wanke am 21.04.2018

So gediegen kann Sportfischen sein: Die neue Realm-Serie von Boston Whaler bietet luxuriöse Ausstattung und größere Kabinen

Die Sportboote von Boston Whaler aus Edgewater im US-Bundesstaat Florida sind robust und unsinkbar. Auch die neue 350 Realm bringt diese Eigenschaften mit. Das ist auf die besondere Bauweise zurückzuführen. Die Geschichte von Boston Whaler begann 1958, als glasfaserverstärkter Kunststoff im Bootsbau eine Revolution war – der viele Wassersportler natürlich mit Skepsis begegneten.

Firmengründer Richard T. Fisher musste sich etwas einfallen lassen, um Kritiker von seinen Booten und dem neuen Werkstoff zu überzeugen. Seine Idee: Eine Boston Whaler muss unsinkbar sein.

Um das möglich zu machen, werden alle Hohlräume zwischen der Außen- und Innenschale aus GFK mit Polyurethan-Hartschaum ausgeschäumt. So werden die Bauteile nicht nur untrennbar miteinander verbunden, sondern können auch bei schwersten Beschädigungen nicht untergehen, da in die geschlossene Zellstruktur des Schaums kein Wasser eindringen kann. Als Nebeneffekt ist die Konstruk­tion noch stabiler und verwindungssteifer als einfache Rumpfschalen.

Um die Unsinkbarkeit zu beweisen, ließ sich Fisher eine spektakuläre Show einfallen, die damals auf Messen regelmäßig wiederholt wurde.

Er fuhr mit einem seiner Boote hinaus, sägte es mittendurch und kam mit dem verbleibenden Rest zurück ans Ufer. Das machte die Werft weltweit bekannt. Am Bauprinzip hat sich bis heute nichts geändert. Auch die neue 350 Realm wird so gefertigt. Allerdings ist die verfügbare Palette an Booten deutlich gewachsen. Insgesamt 35 Modelle gibt es momentan.

Den vollständigen Test lesen Sie in der Mai-Ausgabe von BOOTE, die es ab dem 17. April 2018 im Handel gibt. Für Abonnenten natürlich schon eher.

Dieter Wanke am 21.04.2018
Kommentare zum Artikel