Titel Titel
Bootstests

Stabiler Wellenreiter

Willi Pickel am 31.01.2009

Brig E 645 H Eagle: Das robuste RIB bewies seine guten Rauwassereigenschaften bei unserem Bootstest auf Ostsee und bot auch bei schnellen Manövern ein sicheres Fahrgefühl.

Die 645 Eagle ist das größte RIB (Rigid Inflatable Boats) der Brig-Schlauchboot-Werft, die in der Ukraine beheimatet ist. Weitere 38 Modelle, wie Dingo, Baltic, Falcon tender und Falcon rider mit Längen zwischen 2 m und 6,48 m und festen oder aufblasbaren Böden, stehen auf dem Lieferprogramm.

Der V-Rumpf unserer Test-Brig besteht aus sauber gefertigtem, glasfaserverstärktem Kunststoff, die Schläuche mit fünf Luftkammern werden, je nach Bestellung, aus Mirasol (PVC) oder Hypalon in den Farben Weiß oder mit Tragschlauchverstärkung in Grau gefertigt.

Die Testbootschläuche waren aus Hypalon, dem teureren der beiden Materialien. Diese Haut benutzt man häufig im professionellen Einsatz, wo die Boote besonders heftigen Temperaturschwankungen ausgesetzt sind. Der Preis für den Hypalon-Eagle liegt 1765 Euro über dem der Mirasol-Version.

Zur serienmäßigen Ausstattung des RIB gehören ein 200-l-Kraftstoff-Einbautank, der unter dem Cockpitboden eingesetzt ist, die Steuerkonsole mit der Steuerung, eine Sitzeinheit, komplette Sitzpolster, Staufächer, ein Geräteträger mit BSH-attestierter Beleuchtung.

Datenblatt E 645 H Eagle
Werft: Brig
CE-Kategorie: C
Verdrängung: 450 kg
Typ: Gleiter
Rumpf und Deck: Schlauchboote
Länge: 6,48 m
Breite: 2,50 m
Testmotor: Tohatsu MD 115A TLDI 84,6 kW (115 PS)
Preis: 35.085 €
Willi Pickel am 31.01.2009