Prestige 680 Fly Prestige 680 Fly

Test: Prestige 680 Fly

Französische Flybridge-Yacht

Peter Lässig am 06.04.2017

Prestige 680 Fly: Ein Boot mit inneren Werten – IPS-Antriebe helfen, die selbst gesteckten Ziele zu verwirklichen

Prestige steht, wie der Name schon andeutet, für Boote mit dem Anspruch, etwas Besonderes zu sein –und das seit über 20 Jahren erfolgreich. Man tritt weltweit als eigenständige Mar­ke auf, logiert aber unter dem Dach von Jeanneau, die wiederum zur Beneteau-Grup­pe gehört, einem international füh­renden Motor- und Segelboothersteller.

Zeitlos und zeitgemäss

Unser Testboot 680 Fly, von dem noch eine sportliche Flybridge-Version 680 S angeboten wird, gehört zur Yacht-Divi­sion, einer der drei momentan exis­tie­ren­den Modellreihen; daneben gibt es noch die Flybridge- und die Coupé-Linie.

Fotostrecke: Prestige 680 Fly

Prestige verzichtet außen auf spektakuläre Akzente und gibt sich – ganz zeitgemäß – zeitlos-gediegen. Dafür haben sich die Designer auf das Innere konzentriert und mit intelligent umgesetzten Ideen und wer­tigem Material eine behagliche und harmonische Atmosphäre geschaffen.

 Ein geräumiges Bad mit WC und Dusche, begehbarer Kleiderschrank, Couch und Schminktisch sind State of the Art

Der­lei Räumlichkeiten hätte man von außen nicht vermutet. So ist die Bugkabine, die bei den Mitbewerbern eher den VIP-Gästen zur Verfügung steht, allein dem Eigner vorbehalten. Prestige ordnet diese Kabine im Vorschiff überaus geschickt an; dank üppiger Platzverhältnisse und sehr viel natürlichem Licht läuft sie den üblicherweise im Mittschiff angesiedelten Eignerkabinen den Rang ab. 

Den kompletten Fahrbericht der Prestige 680 Fly finden Sie in der aktuellen BOOTE-Ausgabe, die es ab dem 19.04.2017 im Handel gibt.

Datenblatt: Prestige 680 Fly

Werft:
Typbezeichnung: Prestige 680 Fly
CE-Kategorie: B - Außerhalb von Küstengewässern
Material von Rumpf und Deck: Kunststoff
Länge (m): 21,46 m
Breite (m): 5,33 m
Verdrängung (kg): 29,80 t
Preis: 1.922.207,00 €
Peter Lässig am 06.04.2017
Kommentare zum Artikel