Harald Paul Harald Paul
Abenteuer

Langes Warten am Polarkreis

Christian Tiedt am 20.02.2014

Für die Überfahrt nach Grönland kamen Harald und Silvia Paul im vergangenen Sommer etwas zu spät. Jetzt überwintern die beiden im Nordwesten Islands.

Harald Paul

Harald und Silvia Paul überwintern mit ihrem Stahlverdränger „Gypsy Life“ auf Island. Im nächsten Sommer soll er weiter nach Nordamerika gehen.

Fotostrecke: Warten am Polarkreis

Ísafjörður liegt auf 66° nördlicher Breite  im äußersten Nordwesten Islands. Der kleine Fischerort ist für Extremskipper Harald Paul und seine Frau Silvia zum vorübergehenden Heimathafen geworden: Seit Anfang September vergangenen Jahres liegen die beiden mit ihrem, zum Expeditionsschiff umgebauten 12-m-Smelne-Stahlverdränger "Gipsy Life" dort – unfreiwillig.

Eigentlich sollte der erste Winter der aktuellen Expedition "Donau-Alaska" bereits in Nordamerika verbracht werden, doch schwere Stürme und dichtes Eis vereitelten die Weiterfahrt über Grönland im letzten Spätsommer. Frühestens im Juni dürfte der nächste Versuch möglich sein. Aktuelle Logbucheintragungen und weitere Fotos gibt es in der Zwischenzeit auf der Internetseite von Harald Paul.

Christian Tiedt am 20.02.2014