Ruhrgebiet Ruhrgebiet

Charter & Revier: Ruhrgebiet

BOAH!

Ingrid Bardenheuer am 12.07.2017

Sportbootrevier Ruhrgebiet: Von wegen trist: Der „Pott“ lockt mit einem weitläufigen Wasserstraßennetz und eröffnet dabei unerwartete Perspektiven

Wer sich zu einem Ruhrgebietstörn entschlossen hat, kann rund 250 km Wasserwege unter den Kiel nehmen. Rhein und Dortmund-Ems-Kanal sind die Zubringer, dann stehen zur Wahl: Rhein-Herne-Kanal, Wesel-Datteln-Kanal, Datteln-Hamm-Kanal.

Zugegeben, keinem von ihnen haftet der Charme verwunschener Wasserwege an. Macht nichts! Der „Pott" hat andere Qualitäten – jede Menge Kultur, Geschichte, Entertainment. Auf Natur muss auch niemand verzichten, vor allem nicht an der Ruhr. Auf den nächsten Seiten: die wichtigsten Gewässerdaten und unsere Top-Ten-Locations in alphabetischer Reihenfolge.

   

1. Rhein

Zwischen der Zufahrt in den Duisburger Außen- und Innenhafen (Rhein-km 776,6) sowie der Einmündung des Wesel-Datteln-Kanals (Rhein-km 813,2) liegen knapp 37 Strom-km. Schleusen: keine auf dem Abschnitt. Höchstgeschwindigkeit: keine. Charakter: viel Berufsschifffahrt. Besonderes: Von Rhein-km 769 bis zur deutsch-niederländischen Grenze gilt ein Rechtsfahrgebot. Auf dem gesamten Rhein ist ab 5 PS Motorleistung der Sportbootführerschein Binnen vorgeschrieben (ansonsten ab 15 PS).

    

2. Ruhr

Die Ruhr ist von der Mündung (Rhein-km 780,1) bis km 41,4 schiffbar. Schleusen: 5 (z. T. gebührenpflichtig). Höchstgeschwindigkeit: 12 km/h (Schleuse Mülheim bis Ruhr-km 13,8: 6 km/h, 1. März bis 15. Juni zwischen Ruhr-km 34,10 und Ruhr-km 37,10: 6 km/h). Brückenhöhe: 6,50 m bis Mülheim, 4,75 m bis Baldeneysee, 3,15 m oberhalb Baldeneysee. Charakter: ab Mülheim sehr idyllisch. Besonderes: Oberhalb von Mülheim ist die Ruhr Landeswasserstraße. Das Befahren regelt die Ruhrschifffahrtsverordnung (RuhrSchVO). Wichtige Vorschriften: Der Tonnenstrich ist einzuhalten. Motorboote dürfen den Baldeneysee nur innerhalb der markierten Fahrrinne queren. Sämtliche Auflagen siehe: brd.nrw.de.

   

3. Rhein-Herne-Kanal

Der Rhein-Herne-Kanal (RHK) führt vom Hafen Duisburg-Ruhrort (Rhein-km 780,4) zum Dortmund-Ems-Kanal bei Henrichenburg (DEK-km 15,5). Bei RHK-km 1,39 zweigt ein Verbindungskanal zur Ruhr ab. Länge des RHK inklusive Hafenkanal Duisburg-Ruhrort: knapp 48 km. Schleusen: 5. Höchstgeschwindigkeit: 12 km/h. Brückenhöhe: 4,50 m. Charakter: gefragter Gütertransportweg mit respektablem Kultur- und Freizeitangebot.

Das komplette Revierportrait lesen Sie in der Jubiläumsausgabe von BOOTE. Erhältlich ab dem 19.07.2017 (für Abonennten natürlich schon eher).

Fotostrecke: Ruhrgebiet

Ingrid Bardenheuer am 12.07.2017
Kommentare zum Artikel