Kieler Bucht Kieler Bucht

Ostsee-Journal

Kieler Bucht

Jürgen Straßburger am 13.06.2017

Frau Clara und die Sprotten: einhundert Seemeilen Ostseeküste zwischen Eckernförde, Kiel und Fehmarn. Auf Entdeckungstörn vor der eigenen Haustür

Wetten, dass viele Bootsleute die Frau-Clara-Straße nicht kennen!? Weil sie Eckernförde nicht kennen. Und das ist schade! Das wunderschöne Städtchen am Westufer der Eckernförder Bucht wird bei Ostseetörns häufig „links" liegen gelassen.

Das wird spürbar, wenn man am Mittelgrund die viel befahrene Kurslinie Bülk–Damp verlässt und in die rund sieben Meilen tief nach Westen reichende Eckernförder Bucht einläuft: Sie gehört einem fast allein, selbst mitten in der Hochsaison.

Um den Warngebieten Eckernförde Süd und Aschau gar nicht erst ins Gehege zu kommen, fährt man nach Passieren der Kardinaltonne „Mittelgrund-Nord" küstennah parallel zum Nordufer der Bucht. Unmittelbar westlich vom ausladenden Marinehafen liegt dort der Yachthafen des Segelclubs Eckernförde. Freie Gastliegeplätze (bis 14 m Länge) sind durch grüne Tafeln gekennzeichnet.

Man liegt, wie in fast allen Ostseehäfen, vor Bug- bzw. Heckdalben. Zum Rundumservice gehören u. a. ein 15-t-Kran, eine Slipanlage für Boote bis 7 m Länge, Sanitäranlage mit Waschmaschine und Trockner, WLAN und ein Restaurant im Clubhaus.

Einziger kleiner Nachteil: Der Hafen ist rund 1,5 km vom Zentrum entfernt. Dafür gibt es beim Club kostenlose Leihfahrräder. www.segelclub-eckernfoerde.de

Eckernfördes maritimes Zentrum ist der Stadthafen, 0,5 sm weiter westlich. Topspot hier: der Yachthafen Im Jaich in traumhafter Lage an der postmodern gestalteten „Hafenspitze" zwischen Hafen- und Strandpromenade. Perfekte Gastliegeplätze mit Wasser und Strom an der Innenseite der Ostmole längsseits. Beim Hafenbüro Sanitäranlagen mit Waschmaschine und Trockner. WLAN. www.imjaich.de

Am Hafenausgang liegt das Ostsee Info-Center, das neben diversen Veranstaltungen tiefe Einblicke in die Unterwasserwelt bietet. Ein Bummel über die Hafenpromenade führt rasch zum backsteinernen „Rundsilo", einem ehemaligen Getreidespeicher.

Das komplette Revierpotrait finden Sie als Teil unseres Ostsee-Journals in der Juli-Ausgabe von BOOTE, ab dem 21.06.2017 erhältlich (für Abonennten natürlich schon eher).

Jürgen Straßburger am 13.06.2017
Kommentare zum Artikel