Donau Donau

Revier: Donau / Deutschland

Durchs Herz Europas

Morten Strauch am 09.09.2017

Wir begleiten die Donau von Kelheim bis nach Wien – mit einem Abstecher nach Bratislava. Was man nicht verpassen sollte und wo man mit dem Boot festmachen kann, verrät unser Journal

Fotostrecke: Die Donau

Brigach und Breg bringen die Donau zuweg, heißt es. Wo sich ihre Quellflüsse vereinen, nimmt sie ihren bescheidenen Anfang. Doch auf ihrem weiten Weg danach wächst sie zum zweitgrößten Strom Europas (nur von der Wolga übertroffen). Zwischen Schwarzwald und Schwarzem Meer grenzen zehn Länder an ihre Ufer.

Weltweit gibt es keinen anderen Wasserweg, der international so verbindend wirkt wie die schon vom Wiener "Walzerkönig" Johann Strauss gewürdigte "schöne blaue Donau".

Auf hohen Felsen thronende Burgen blicken herab auf alte Schiffer- und Handelsstädte, idyllische Altarme laden zum Ankern und Baden ein, und die Metropolen in ihrem Verlauf gehören längst zum Pflichtprogramm der Flusskreuzfahrer. Auf den Terrassen oberhalb der Donau wächst Wein, in Klosterbiergärten wird so manche Brauspezialität serviert. Im weitverzeigten Donaudelta in Rumänien und der Ukraine, im kroatischen Kopački Rit, in den Donauauen bei Wien und weiteren großflächigen Schutzgebieten bleibt die Natur sich selbst überlassen und findet der Fluss selbst Raum zum Atmen.

Von den Römern einst als natürliche Grenze geschätzt und durch den Eisernen Vorhang während des Kalten Krieges geteilt, ist die Donau heute zum Sinnbild für das vereinigte Europa geworden.

Entlang des Stromes leben Millionen Menschen unterschiedlicher Kulturkreise – und feiern einmal im Jahr den Internationalen Donau-Tag, der die erfolgreiche Zusammenarbeit zum Schutz des europäischen Vorzeigestroms unterstreichen soll. In Kelheim, wo der Main-Donau-Kanal in die Donau mündet und die Verbindung zum Wasserstraßennetz West- und Nord­europas herstellt, beginnt ihr 2411 Kilometer langer schiffbarer Teil – für Sportboote wie für die Großschifffahrt.

Wir haben uns diesen "ersten", westlichsten Abschnitt, der mitten durch das Herz Europas bis nach Bratislava in der Slowakei führt, genauer angesehen.

Gemütlich im Grün versteckte Clubhäfen freuen sich ebenso über Gäste auf eigenem Kiel wie große städtische Marinas mit Schnellbahnanschluss. Und auch an Land ist von ehrwürdigen Kreuzgängen bis zu modernen Galerien alles dabei, was einen Urlaubstörn voller Abwechslung garantiert: Es erwartet Sie also weit mehr als Donauwelle und Wiener Schnitzel!

Kelheim

Auf dem Michelsberg thront die Befreiungshalle, die an die siegreichen Schlachten gegen Napoleon in den Befreiungskriegen in den Jahren 1813 bis 1815 erinnert. Da sie zu Fuß eher mühsam zu erreichen ist, empfiehlt es sich, in die touristische Ludwigsbahn zu steigen, die stündlich an der Schiffs­anlegestelle Donau startet. Spektakulär ist auch eine Fahrt mit dem Ausflugs­schiff durch die Weltenburger Enge zum gleichnamigen Kloster direkt am Flussufer.

Der Donaudurchbruch mit seinen steilen und dicht bewaldeten Kalksteinwänden ist ein wunderbares Naturerlebnis. 

Marina Saal km 2410,0 RU

Die Anlage liegt zwar außerhalb Kelheims in einem Gewerbegebiet, punktet jedoch mit bester Infrastruktur und geschützter Lage. Mit dem Fahrrad sind es 15 Minuten nach Kelheim, es gibt aber auch eine Busverbindung. Wassertiefe bei NW: 2 m. Service: Tagespreise: bis 6 m 12 €, bis 7 m 15 €, bis 8 m 18 €, bis 9 m 20 €, bis 10 m 22 €, bis 12 m 25 €, bis 14 m 30 €, bis 16 m 35 €, bis 18 m 45 €, bis 20 m 55 €. Inkl.: Strom, Wasser, WLAN, Grillplatz, WC und Dusche, Waschmaschine. Exkl.: Fahrradverleih, Slip, Kran, Reparaturservice, Tankstelle (Benzin und Diesel. Treibstoff bunkern! Die nächste Bootstankstelle findet sich erst wieder in Schlögen, Österreich), Restaurant. Tel. 09441/68 86 60, www.marina-saal.de

Sportboothafen Donautal/Kapfelberg km 2403,5 LU

Telefonische Anmeldung sehr empfohlen, da der idyllische und belebte Hafen durch­gehend gut ausgelastet ist. Mit dem Fahrrad braucht man 30 Minuten nach Kelheim; 12 Minuten Fußweg bis zum Bus in Kapfelberg. Wassertiefe bei NW: 1,2 m, Hafeneinfahrt/Mittel­stege 2 m. Service: Tagespreise: bis 4 m 7 €, ab 4 m 9 €, ab 5 m 11 €, ab 6 m 13 €, ab 7 m 14 €, ab 8 m 16 €, ab 9 m 17 €, ab 10 m 19 €, ab 11 m 20 €, ab 12 m 22 €, ab 13 m 23 €, ab 14 m 25 €. Inkl.: Wasser, WLAN. Exkl.: Strom (0,40 €/kWh), Dusche (1 €), Hochdruckreiniger, Slip, Kran, Kaution für den Hafenschlüssel (50 €). Tel. 09404/51 69 (Hafen­meister), www.yachthafen-donautal.de

Sportboothafen Sinzing km 2386,9 LU

Am Gästesteg des 1. MWSC Regensburg gibt es Platz für Boote bis maximal 10 m Länge. Ein Clubschiff dient als Gaststätte (montags Ruhetag). Mit dem Rad sind es entlang der Donau 30 Minuten nach Regensburg und zu Fuß wenige Minuten zum Bus. Wassertiefe bei NW: 2 m. Service: Tagespreise: bis 8 m 13 €, über 8 m 18 €. Inkl.: Strom, Wasser, WC/Dusche, WLAN. Exkl.: Slip, Kran. Tel. 0172/852 03 22 (Hafenmeister), www.mwsc-regensburg.de

Seite 1 / 2
Morten Strauch am 09.09.2017
Kommentare zum Artikel