Usedom Teaser Teaserbild Usedom

Usedom

Schilf und Strand

Christian Tiedt am 21.02.2017

Ostseespezial, Teil 3: Deutschlands östlichste Insel hat gleich zwei schöne Seiten – innen und außen! Mondäne Seebäder für Sonnenhungrige und jede Menge Häfen!

1 Freest

Auf der Festlandsseite der Mündung des Peenestroms in den Greifswalder Bodden liegt der Fischerort Freest. Für Gäste bietet der Hafen vollen Service. Gleich zwei Becken sind für Sportboote reserviert. Von hier pendelt die Personenfähre nach Peenemünde. www.bootswerft-freest.com

2 Kröslin

Wer eine wirklich voll ausgestattete Fünf-Sterne-Marina sucht, wird in Kröslin fündig: Die modernen Schwimmstege bieten Platz für 500 Boote. Für das Wassern größerer Yachten steht ein Travellift bis 65 Tonnen zur Verfügung, die eigene Werft führt alle gewünschten Arbeiten aus. Dazu kommt technischer Service, eine Bootstankstelle und ein Restaurant. www.marina-kroeslin.de

Fotostrecke: Usedom

3 Peenemünde

Noch bis kurz vor Kriegsende 1945 arbeitete der Wissenschaftler (und spätere Raumfahrtpionier) Wernher von Braun auf Usedom an den sogenannten "Wunderwaffen". Sein gefürchtetstes Ergebnis war das "Aggregat 4", besser bekannt als "V2" – die erste ballistische Rakete der Welt. Die Geschichte dieser Zeit und auch der folgenden Jahrzehnte, in denen der Ort weiter militärisch genutzt wurde, dokumentieren das Historisch-technische Museum und die "Denkmallandschaft". im Hafen vermittelt das sowjetische Raketen-Unterseeboot "U- 461" (ex "B-124") der Juliett-Klasse zudem einen Einblick in die Zeit des Kalten Krieges (www.u-461.de). Gastlieger sind im Hafen des Marine-Regatta-Vereins Peenemünde willkommen. www.mrv-peenemuende.de

4 Karlshagen

Der Yacht- und Fischereihafen des kleinen ortes liegt zwar am Peenestrom, zum feinen Sandstrand des Ostseebades auf der Nordseite von Usedom sind es aber nur 2,5 Kilometer – ein gutes Argument für einen Stopp, denn ähnlich nahe kommen sich die beiden Küstenlinien sonst nur am Achterwasser. www.karlshagen.de/yachthafen

5 Wolgast

Wahrzeichen der Stadt ist neben Petrikirche, Hafenspeichern und Peenewerft auch die moderne Klappbrücke über den Peenestrom (Betriebszeiten s. oben). Gäste machen im Stadthafen (www.stadt-wolgast.de) fest oder an den Stegen der Schiffswerft Horn. www.schiffswerft-horn.de

6 Krummin

Im Naturhafen Krummin ist der Name Programm: Am nördlichen Ende der schilfgesäumten Krumminer Wiek liegt man an den beiden Feststegen mit Pfahlboxen herrlich im Grünen. Wer will, kann am Hafen grillen oder sich im "Fischstübchen" oder "Jagdstübchen" einen netten Abend machen. www.usedom-naturhafen.de

Seite 1 / 2
Christian Tiedt am 21.02.2017
Kommentare zum Artikel