Unterseeboot an Bord: Bury „Triton 95“

29.12.2012 Martin Hager (BOOTE EXCLUSIV) - Komposit-Explorer aus Aluminium und Stahl: Bei dem 29-m-Konzept „Triton 95“aus Australien ist die Garage für ein Zweimann-Tauchboot fest vorgesehen.

Trotz schlankem Rumpf Platz für ein Zweimann-Tauchboot: Explorer-Konzept „Triton 95“ von Bury Design.
© Bury Design
Trotz schlankem Rumpf Platz für ein Zweimann-Tauchboot: Explorer-Konzept „Triton 95“ von Bury Design.

Bury Design mit Sitz im Südosten Australiens hatte klare Vorgaben für das Design des "Triton 95" genannten Konzepts. "Die Yacht sollte seegängig, robust und effizient reisen und mit einer fest installierten Garage inklusive Launch-Vorrichtung für ein ,Triton 3300/2‘-Zweimann-Unterseeboot ausgestattet sein", sagt Bürochef Paul Bury.

Der Rumpf des 28,95 Meter langen und nur 5,3 Meter schmalen Verdrängers soll aus Stahl, die Aufbauten aus Alu entstehen. Zwei marinisierte John-Deere-Diesel wirken mit insgesamt 345 Kilowatt Leistung auf eine Welle mit Verstellpropeller. Mit 12,5 Knoten liegt die Reichweite bei 5000 Seemeilen. Ein speziell angefertigter hydraulischer Kran im Heck hilft beim Launch des vier Tonnen schweren U-Bootes aus der Garage.

DIESE MELDUNG STAMMT AUS DER AKTUELLEN AUSGABE DES SUPERYACHT-MAGAZINS BOOTE EXCLUSIV.

Artikel empfehlen |  Artikel drucken

Das könnte Sie auch interessieren

Schlagwörter

Bury DesignBury Triton 95

Boote im Abonnement

Verpassen Sie keine Ausgabe, sparen Sie bares Geld und lassen Sie sich jede Ausgabe bequem ins Haus bringen.


AKTUELLE AUSGABE

Heft bestellen