Interboot Interboot

Messe-Premieren

Neuheiten von der Interboot Friedrichshafen (2/2)

Erich Bogadtke am 13.09.2019

Die folgenden Boot-Neuheiten lassen sich das erste Mal auf der Interboot Friedrichshafen (21. - 29.09.2019) in Augenschein nehmen.

Saver 655 WA

Sonnenplatz: Vergessen Sie Ihr Solarium, und genießen Sie stattdessen die Vorzüge der großen Sonnenliege auf dem Vordeck. Im Cockpit des 1100 kg schweren und damit gut trailerbaren Walkarounds stehen eine wandelbare Hecksitzbank und die Steuerkonsole. Die Schlupfkabine im Bug bietet Platz für eine bequeme V-Koje und Toilette, auf Wunsch mit Fäkalientank. Nummer eins der Motorenliste ist ein 150-PS-Außenborder.

Interboot


Quicksilver Activ 605 Cruiser

Ein Fall für zwei: Sofa oder Doppelbett? Die wandelbare Sitzgruppe in der Schlupfkabine kann beides.
Auch die Sonnenliege gibt es im Doppelpack (Cockpit und Vordeck), Kühlschrank, Dusche, Bimini-Top
und Kartenplotter nur in der Smart Edition. Immer mit dabei ist der 160-Liter-Einbautank, aus dem der 150-PS-Außenborder seine(n) Kraft(stoff) schöpft.

Interboot


Viper V 233

Made in Germany: Wer mit seinem Boot auch auf der Straße verreisen will, sollte sich die in Budenheim gebaute V 233 einmal näher ansehen. Der 6,95 m lange Daycruiser wiegt gerade mal 1530 kg. Inklusive Stufenrumpf, Schlupfkabine, Sonnenliege, Cockpitmöbeln, Innenborder mit Z-Antrieb (200–350 PS), Einbautank und eines Designs nach amerikanischem Vorbild, versteht sich.

Interboot


Regal LS 2

Weltpremiere in Friedrichshafen: Auf der Bühne steht ein 6,78 m langer, mit leistungsstarkem (250–280 PS) Einbaubenzinmotor und Z-Antrieb motorisierter Bowrider made in USA. Highlights der brandneuen LS 2 sind das Cockpit in doppelter Ausführung, der imposante Geräteträger, die Badeplattform und die Heckbank, die Back-to-back-Sitz und bequeme Sonnenliege in einem ist.

Interboot


My-Elegance

Sauber, still und leise: Mahagoni oder GFK-Rumpf, POD-Antrieb oder Wellenan-
lage. Dazu verschiedene Decklayouts mit Sitzgruppe, Fahrstand und Sonnenliege. Die Elektro-Bootsbauer vom Ammersee zeigen sich bei der 6,85 m langen Elégance in vieler Hinsicht flexibel, nur Verbrennungs-
motoren dürfen nicht an Bord.

Interboot


Silver Tiger DC-Z

Die können auch anders: Tiger und Raptor sind die ersten komplett aus Kunststoff gefertigten Boote der Alu-Spezialisten. Die kleinere Tiger (6,06 m Länge) wird serienmäßig mit Außenborder (max. 150 PS), wandelbaren Cockpitmöbeln und Schlupfkabine mit V-Koje ausgerüstet. Heizung, Chemie-Klo und eine Cockpit-Pantry mit Kocher, Kühlschrank und Spüle kosten Aufpreis.

Interboot


Auster 520 CD

Straßentauglich: Das Boot und sein 100 PS starker Außenborder bringen zusammen nicht mehr als 600 kg auf die Waage. Damit ist die 5,24 m lange und 1,98 m breite Auster das ideale Trailerboot. Nahezu perfekt ist auch die serienmäßige Ausstattung mit Einbautank, Badeplattform, Hafenpersenning und Bimini-Top.

Interboot

Erich Bogadtke am 13.09.2019