Flyer Hamburg Boat Show Flyer Hamburg Boat Show

Nachfolge für die „Hanseboot“

Die „Hamburg Boat Show“ kommt

Christian Tiedt am 18.01.2018

Es geht doch: Mit der Hamburg Boat Show im Oktober bekommt die Hansestadt nun doch eine neue fünfägige Bootsmesse

Vom 17. bis 21. Oktober wird die neue „Hamburg Boat Show“ auf dem Messegelände unter dem Feernsehturm erstmals ihre Tore öffnen. Damit gibt es nun doch eine direkte Nachfolgeveranstaltung für die „Hanseboot“, die im vergangenen Jahr nach mehr als fünf Jahrzehnten eingestellt worden war. 

„Wir sind auf ausdrücklichen Wunsch der Branche aktiv geworden. Um die Messe für den Bootsfahrer im Norden zu etablieren, gehen der Deutsche Boots- und Schiffbauerverband DBSV, die Messe Friedrichshafen und die Hamburg Messe und Congress HMC als Arbeitsgemeinschaft mit einer Nord-Süd Allianz an den Start“, so DBSV-Präsident Torsten Conradi.

Der Hauptunterschied für Austeller und Besucher: Statt neun Tagen wird die neue Messe nur noch fünf Tage dauern. Knapp 300 Unternehmen haben bereits ihr Interesse an der Premiere bekundet und wollen sich auf der neuen Bootsmesse, die der Deutsche Boots- und Schiffbauerverband (DBSV) im Herbst 2018 veranstaltet, präsentieren.

„Wir sind überzeugt, dass wir gemeinsam in dieser Konstellation eine starke Allianz auf der Nord-Süd-Achse sind, die exakt auf die Wünsche und Bedürfnisse der Aussteller aus der Bootsbranche ausgerichtet ist und im Norden wichtige Impulse setzt“, erklärt Torsten Conradi die Zielsetzung. Der Verband setzt stark auf das Engagement seiner Mitglieder und vieler weiterer Unternehmen, um die „Hamburg Boat Show“ zum Erfolg zu führen.

Das neue Messekonzept ist auch ein Startschuss für die „Nord-Süd-Allianz“ des Verbandes mit den Messen in Friedrichshafen und Hamburg. Dieses soll auch auf die „Interboot“ in Friedrichshafen positiv ausstrahlen.

Der DBSV ist deshalb nicht nur federführend in Hamburg aktiv, sondern wird seine Präsenz auf der Wassersportmesse am Bodensee verstärken. "Wir wollen künftig auch im Süden deutlicher Flagge zeigen und die Synergieeffekte auf beiden Messen nutzen", bekräftigt Torsten Conradi.

Die Planungen vor Ort gehen bereits in ein konkretes Stadium. Derzeit ist die Belegung der Messehallen 5, 6 und 7 geplant, der Zugang wird über den Eingang Süd erfolgen. Getreu dem Motto "von der Branche für die Branche" wird das Konzept in enger Abstimmung mit zukünftigen Ausstellern entwickelt und die Laufzeit auf fünf Tage fixiert.

BOOTE wird in der nächsten Ausgabe ausführlich über die „Hamburg Boat Show“ berichten

Christian Tiedt am 18.01.2018