Heiligenhafen Heiligenhafen

Corona-Pandemie: Maßnahmen

Keine großen Lockerungen bis Anfang Mai

Christian Tiedt am 15.04.2020

Bundesregierung und Bundesländer haben sich auf erste Lockerungen in der Strategie gegen Covid-19 verständigt. Der Bootssport wird davon jedoch zunächst kaum profitieren

Alle Augen waren heute nach Berlin gerichtet: Am späten Nachmittag verkündete Angela Merkel dann das Ergebnis der Verhandlungen mit den Bundesländern zu möglichen Lockerungen der Maßnahmen gegen die weitere Ausbreitung des Corona-Virus in Deutschland. Danach wird der Einzelhandel ab Montag, dem 20. April, zunächst wieder öffnen dürfen – allerdings nur unter Sicherstellung der bislang schon üblichen Schutzmaßnahmen und nur bei einer Verkaufsfläche von bis zu maximal 800 Quadratmetern.

Wichtiger für den Wassersport ist jedoch die Tatsache, dass alle Maßnahmen zur Kontaktsperre weiter bestehen bleiben sollen, zunächst mindestens bis zum 3. Mai.

Zwar liegt die endgültige Ausgestaltung des Vorgehens in den kommenden zwei Wochen erneut bei den Ländern. Da jedoch großer Wert auf einheitliches Vorgehen gelegt wird, dürfte kaum zusätzliche Lockerungen zu erwarten sein, wenn am Donnerstag und Freitag konkrete rechtliche Rahmenbedingungen veröffentlicht werden.

Auf Tagesausflüge und touristische Reisen im überregionalen Rahmen solle ohnehin auch weiterhin verzichtet werden, hieß es.

Besonders die Küstenländer Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern (wo zusätzlich der Chartertourimus auf den Binnenrevieren eine große Rolle spielt), dürften daher kaum etwas an ihren Einreiseverboten ändern. Zwar wies Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) darauf hin, dass auch in diesem Bereich „eine Perspektive“ benötigt würde, jedoch würden Reisen und Tourismus erst bei der nächsten Gesprächsrunde am 30. April ein Thema sein.

Großveranstaltungen bleiben sogar bis zum 31. August verboten. Damit fällt auch die komplette Saison der internationalen und überregionalen maritimen Festivals aus. Auch die meisten Hafenfeste dürften von dieser Regelung betroffen sein.

Was einen verspäteten Saisonstart im Maiverlauf angeht, besteht dagegen zumindest noch Hoffnung – nicht mehr, aber auch nicht weniger.

Christian Tiedt am 15.04.2020