Bavaria, Laminierhalle Bavaria, Laminierhalle
News

Der Aufwärtstrend ist ungebrochen

BVWW am 14.08.2011

Das Vertrauen in eine positive wirtschaftliche Entwicklung der Wassersportwirtschaft nimmt deutlich zu – das Ergab eine aktuelle Umfrage des BVWW.

Bavaria, Laminierhalle

Arbeit in der Laminierhalle der Bavaria Yachtbau in Giebelstadt.

Das Vertrauen in eine positive wirtschaftliche Entwicklung der Wassersportwirtschaft nimmt deutlich zu. Das zeigen die Ergebnisse der Konjunkturbefragung des Bundesverbandes Wassersportwirtschaft zur Jahresmitte.

Nach dem tiefen Tal in der Folge der weltweiten Finanz- und Wirtschaftskrise und der spürbaren Erholung im Jahr 2010 mit einer Zunahme der deutschen Bootsproduktion um knapp 30% setzt sich der Aufschwung in der maritimen Wirtschaft auch im Jahr 2011 weiter fort. 56,9% der befragten Unternehmen gaben an, die Geschäftslage habe sich gegenüber dem Vorjahr verbessert. Lediglich 19,2% (Vorjahr: 38,3%) sprechen von Einbußen.

Die Marktsegmente Ausrüstung & Zubehör, Service & Wartung sowie die Dienstleistungsbereiche zeigten sich bereits von der Wirtschaftskrise wenig beeindruckt und setzen ihre positive Entwicklung fort. Einzig der Bereich Wassersportbekleidung scheint nicht recht von der Stelle zu kommen.

Erneut zugelegt hat auch das Bootssegment. Die Nachfrage nach Motor- und insbesondere nach Segelyachten ist deutlich gestiegen. 82,5% der Segelboothändler (Vorjahr: 56,8%) sprechen von gleich guten oder besseren Verkaufsergebnissen im Vergleich zum Vorjahr. Dies gilt auch für den Gebrauchtbootmarkt, der deutlich angezogen hat.

Insgesamt wird der mittelfristige Konjunkturverlauf von den Unternehmen positiv eingeschätzt. In den kommenden 2 -3 Jahre erwarten mehr als die Hälfte der Unternehmen weitere Zuwächse. Lediglich ein Fünftel beurteilt die Zukunftsaussichten eher negativ. Die positive Grundstimmung drückt sich auch im Investitionsverhalten der Unternehmen aus. Knapp 1/3 der Unternehmen planen für das laufende Geschäftsjahr größere Investitionen und 35,6% wollen neue Mitarbeiter, etwa je zur Hälfte im technischen und kaufmännischen Bereich, einstellen.

Internationale Erholung der Märkte uneinheitlich

Dennoch gibt es auch kritische Stimmen in einer ansonsten mit der aktuellen Entwicklung zufriedenen Branche. International betrachtet entwickelt sich die Erholung der Märkte durchaus unterschiedlich. Während in Nordeuropa die Nachfrage nach Booten und Yachten insgesamt zunimmt, bleibt die Lage in Südeuropa zumindest sehr unterschiedlich. Eine durchgreifende Erholung ist nicht in Sicht und wird durch die finanzwirtschaftlich angespannte Situation in einigen südeuropäischen Staaten auch nicht gerade wahrscheinlicher. Im Übrigen, darüber dürfen die Erfolge der Jahre 2010 und 2011 nicht hinwegtäuschen, ist die Branche noch weit vom Verkaufsniveau der Jahre 2006/2007 entfernt. Experten schätzen, dass die Produktion von Booten und Yachten derzeit bei etwa 65% des Niveaus aus Vorkrisenzeiten liegen dürfte.


Fukushima bremst die Kauflust

Quer durch alle Branchensegmente wurde die boot Düsseldorf 2011 und das darauf folgende Nachmessegeschäft positiv bewertet. Ab Ostern allerdings berichten die Unternehmen ebenfalls unisono von erheblichen Umsatzrückgängen. Erst Ende Mai/Anfang Juni hat das Geschäft wieder an Fahrt gewonnen. Die Erwartungen an das Jahresendergebnis sind dementsprechend reduziert.

Der Grund für den unerwarteten Einbruch könnte in der japanischen Erdbeben- und Reaktorkatastrophe in Japan liegen. Bereits früher hat sich gezeigt, dass Ereignisse, die als Bedrohung empfunden werden, unmittelbar auf das Konsumverhalten wirken. Allerdings hat sich auch gezeigt, dass sich kein Ereignis und sei es noch so tragisch länger als 6 Wochen in den Medien hält. Mit dem Abklingen der in solchen Fällen immer reißerischer werdenden Berichterstattung gehen dann auch die Bundesbürger wieder zur Tagesordnung über.

Weit überwiegend wird daher der zeitweise Nachfrageeinbruch als vorübergehende Episode einer an sich stabilen und positiven Entwicklung gesehen. Die im September beginnenden Herbstmessen werden zeigen in welche Richtung sich die Wassersportbranche weiter entwickeln wird.

BVWW am 14.08.2011