Abschuss eines Flugkörpers. Abschuss eines Flugkörpers.
News

Manöver nordwestlich von Helgoland

Christian Tiedt / WSA Cuxhaven am 19.06.2011

Nordwestlich von Helgoland führt die Marine ab dem 1. Juli Schießübungen durch. Das WSA Cuxhaven hat dafür zwei feste Übungsgebiete ausgewiesen.

Abschuss eines Flugkörpers.

Abschuss eines Exocet-Flugkörpers von Bord eines Schiffes der Deutschen Marine.

Wie das Wasser- und Schifffahrtsamt Cuxhaven in seiner Bekanntmachung für Seefahrer (T) 50/11 mitteilt, führt die Marine vom 1. Juli bis 31. Dezember nordwestlich von Helgoland Schießübungen durch. In Gebiet 1 finden Artillerie/- Flugkörperschießübungen und im Gebiet 2 Torpedoschießübungen statt. Es wird bei Tag und Nacht geschossen, soweit das Schussfeld frei ist. Eine Absperrung findet nicht statt.

Beim Schiessen zeigen die beteiligten Fahrzeuge das Signal NE4 nach dem internationalen Signalbuch. Falls sich ein Fahrzeug bei Dunkelheit der Schießscheibe in Gefahr drohender Weise nähern, schießt der Scheibenschlepper Leuchtkugeln mit weißen Sternen und leuchtet die Scheibe an. Fahrzeuge, die an den Schiessen beteiligt sind, führen die in der KVR bzw. in der SeeschStrO vorgeschriebenen Lichter und Signalkörper. Die Schifffahrt wird um erhöhte Aufmerksamkeit gebeten. 

Die genauen Koordinaten lauten:

Gebiet 1 (area 1) (WGS 84)

a. 54-40 N 006-30 E 
b. 54-40 N 006-56 E 
c. 54-30 N 006-51 E 
d. 54-24 N 007-00 E 
e. 54-15 N 007-00 E
f. 54 15 N 006-30 E

Gebiet 2 ( area 2) (WGS 84)

a. 54-40 N 007-13 E
b. 54-40 N 007-27 E
c. 54-20 N 007-27 E
d. 54-20 N 007-13 E

Christian Tiedt / WSA Cuxhaven am 19.06.2011
    Anzeige
  • Branchen News
    Anzeige
  • Das könnte Sie auch interessieren