Frachtschiffe in der Schleuse Kiel-Holtenau, Nord-Ostsee-Kanal Frachtschiffe in der Schleuse Kiel-Holtenau, Nord-Ostsee-Kanal
News

Mehr Verkehr auf dem Nord-Ostsee-Kanal

Christian Tiedt / WSD Nord am 18.07.2011

Der NOK hat die Wirtschaftskrise überwunden: 16.000 Schiffe passierten die Wasserstraße zwischen im ersten Halbjahr 2011 – 5,8 Prozent mehr als 2010.

Frachtschiffe in der Schleuse Kiel-Holtenau, Nord-Ostsee-Kanal

Volle Kammer: Containerfrachter in der Schleuse Kiel-Holtenau, dem östlichen Zugang zum Nord-Ostsee-Kanal.

Der Nord-Ostsee-Kanal (NOK) konnte im ersten Halbjahr 2011 seine herausragende Bedeutung als Seeverkehrsweg zwischen den baltischen und den nordwesteuropäischen Seeverkehrsdrehscheiben erneut festigen. Nach dem krisenbedingten Verkehrsrückgang im Jahr 2009 hat sich damit der bereits 2010 erkennbare positive Wachstumstrend auf dem NOK auch 2011 fortgesetzt.

Der Gesamtverkehr auf dem NOK belief sich im ersten Halbjahr 2011 auf 16.501 Schiffe (+ 5,8 % gegenüber 2010). Dabei wurde eine Ladungsmenge von 48 Mio. Tonnen (+ 7,5 Mio. t) transportiert. Der dazu eingesetzte Schiffsraum wuchs um 10,8 Mio. BRZ auf insgesamt 75,2 Mio. BRZ. Die Wachstumsrate im Ladungsaufkommen lag dabei mit 18,2 % erneut über der des Schiffsraumes (BRZ) mit 16,7 %.

„Wenn sich die Entwicklung im NOK-Verkehr auch im zweiten Halbjahr so fortsetzen sollte, könnten wir am Ende des Jahres wieder die 100.Mio.-Tonnen-Schwelle bei der via NOK transportierten Ladungsmenge erreichen“, sagte Jörg Heinrich von der Wasser- und Schifffahrtsdirektion Nord. „Damit lägen wir nur knapp unter dem bisherigen Rekordergebnis im Jahr 2008.“

Christian Tiedt / WSD Nord am 18.07.2011