R-1000 R-1000
News

R-1000: EM-Entscheidung in Berlin

Sven Sieveke am 28.08.2014

Beim 21. Internationalen Motorbootrennen auf der Regattastrecke ging es für die Fahrer der Dreipunkter in der Formel R-1000-EM um die Entscheidung.

R-1000

Rennboote der Formel-R-1000 in Berlin-Grünau.

In der Formel R-1000-Kategorie ging es um Alles oder Nichts: Kay Kaschube war hier als Führender in der EM-Wertung nach Berlin gekommen. Ihm dicht auf den Fersen folgten der neue Deutsche Meister Reinhard Gerbert und Marcel Löffler in Schlagdistanz zum Titel. Ebenfalls noch mit Außenseiterchancen auf den Titelgewinn war auch der EM-Vierte Peter Heibuch nach Berlin gereist.

Schon bei den ersten Läufen schenkte sich das Quartett nichts und lieferte sich tolle Rennen. Bis zum letzten Lauf ließ Reinhard Gerbert nicht locker und blieb dicht an Kaschube dran. Auch Heibuch und Löffler attackierten immer wieder, konnten dann aber bei den letzten Läufen das Tempo von Kaschube und Gerbert nicht mehr mitgehen. Kaschube überzeugte schließlich mit einer fehlerfreien Leistung und sicherte sich verdient den EM-Titel 2014 vor dem hart kämpfenden Gerbert. Den verbliebenen Podiumsplatz übernahm Marcel Löffler. Peter Heibuch verpasste dahinter nur knapp das Podium.

Im ADAC Motorboot Cup baute Tabellenführer Sascha Schäfer seinen Vorsprung weiter aus. Er erwies sich für seine Verfolger Christian Tietz und Maximilian Stilz erneut als zu schnell und entschied die meisten Startduelle für sich. Hinter Schäfer lieferten sich Tietz und Stilz ein feines Rennen um Platz zwei. Die beiden wechselten sich in der Führungsrolle beständig ab und am Ende hatte Stilz bei den Sprintrennen die Nase vorn. Das Duell von Tietz und Stilz nutzte Serienneueinsteiger Ronny Mathys bei den Hauptrennen voll zu seinen Gunsten aus und stahl den beiden mit einem Laufsieg und Platz zwei hinter Schäfer die Show. Platz drei in der Wertung der Hauptrennen ging an Maximilian Stilz.

Führungswechsel im ADAC Motorboot Masters

Einem unerwarteten Führungswechsel gab es bei den größeren Katamaranen der ADAC Motorboot Masters. Der als Favorit gehandelte Lokalmatador Mike Szymura leistete sich nicht nur einen seiner seltenen Fahrfehler, sondern fiel im letzten Rennen des Tages nach einem Zusammenstoß beim Überrunden aus. Damit blieb der Berliner erstmals in dieser Saison ohne Punkte. Szymuras Platz an der Spitze nahm dafür Nikita Lijcs ein. Trotz einiger technischer Probleme konnte der Lette eifrig punkten und so den Gesamtsieg einfahren.

Für tollen Rennsport sorgten in Berlin vor allem Patrick Wiese und Uwe Brettschneider. Die beiden ließen den Favoriten Szymura und Lijcs wenig Raum zum Atmen und verlangten deren Fahrkünsten einiges ab. In der Meisterschaftswertung führt nun der Lette Nikita Lijcs vor den Berlinern Mike Szymura und Uwe Brettschneider.

Einen Führungswechsel gab es in Berlin auch in der GT-15 Meisterschaft. Hier sicherte sich der Rendsburger Pierre-Andre Lösch den Sieg vor der Schacht-Audorferin Marie-Louise Nöske Krüger und Paul Miller. In der Gesamtwertung übernimmt Lösch damit die Führung von seinem jüngeren Bruder Leroy Lösch, der beim Auftakt der Meisterschaft in Kiel den Sieg holte. Nöske Krüger springt mit ihrem zweiten Platz in der Gesamtwertung von Rang acht auf Rang drei vor. Dass die Einsteigerklasse international immer mehr an Bedeutung gewinnt, zeigte Gaststarter Uvis Lazarenoks. Der Lette bereitete sich in Berlin auf die bevorstehende Weltmeisterschaft in Großbritannien vor und zeigte mit den Tagesbestzeiten eine erstklassige Leistung. Lazarenoks zeigte sich von der in der deutschen Meisterschaft herrschende Konkurrenz begeistert und kündigte an, das er auch am dritten Lauf Anfang September in Rendsburg wieder als Gaststarter teilnehmen möchte.

ADAC Jetboot Cup ging in den zweiten Lauf der Saison

Für Abwechslung sorgten in Berlin die Teilnehmer des ADAC Jetboot Cup 2014. Nach Brodenbach gingen die vier Wertungsklassen des Cups auf der Regattastrecke in ihren zweiten Saisonlauf. In der Ski Stock drehten Angelo Mennillo und Paul Schäfer das Ergebnis aus Brodenbach diesmal um und der Sieg ging an Schäfer vor Mennillo und Selina Annabell Schröder. Dem Beispiel folgten auch die Fahrer in der Ski Open. Hier tauschte Kevin Hückele mit Brodenbach Sieger Klaus Rädge die Platzierungen.

Rang drei ging wie schon beim Auftakt an Olaf Stern. In der Runabout Stock baute Burak Erverdi seine Meisterschaftsführung mit einem zweiten Platz weiter aus. Den Sieg in Berlin holte sich André Wend. Marc Florreich kam auf Platz drei. In der Runabout Open sicherte sich Frank Wittling einen weiteren Sieg vor Burak Erverdi und André Wend, die in beiden Runabout Klassen an den Start gingen.

Während die Formel R1000 Fahrer ihre Saison in Berlin beendeten, geht es für die Teams und Fahrer der ADAC Serien und der GT-15 Meisterschaft nun in den hohen Norden. Im schleswig-holsteinischen Rendsburg geht es vom 06. – 07. September 2014 im Obereiderhafen in die nächste Runde.

Sven Sieveke am 28.08.2014