Motoryacht „Alba“ Motoryacht „Alba“

Klassiker in Stockholm

Von Grund auf „Alba“

Lasse Johannsen am 14.07.2020

Der erste Schubertkreuzer gilt als Schwedens bekanntester Veteran. Dreißig Jahre lang war er verschollen. Die unglaubliche Geschichte

Wenn die Bewohner des Stockholmer Schärengartens von klassischen Yachten reden, dann gehören die historischen Salonboote aus dem Hause Pettersson & Co. wie selbstverständlich dazu. Ein seltenes Exemplar macht bis heute als "Schwedens bekanntester Oldtimer" von sich reden. Und es gab zumindest einen Moment, da passte dieses Prädikat mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auf die "Alba II".

Denn im Jahr 1993 wurde das 1912 gebaute, gut 18 Meter lange Boot aus genietetem Schiffbaustahl auf dem Grund des Stockholmer Schärengartens aufgestöbert, nachdem es 30 Jahre lang als verschollen gegolten hatte. Unter großer medialer Aufmerksamkeit fand eine hochkomplizierte Bergungsaktion statt, und in 25 000 Stunden wurde dieser seltene Schubertkreuzer – der Typ ist nach seinem Konstrukteur, dem Werftbesitzer Hugo Schubert aus Saltsjöbaden, benannt – aufwendig restauriert. Eine Yacht, die landesweit Aufsehen erregte. Hier ist ihre Geschichte.

Heute liegt "Alba II" unweit der Stockholmer Altstadt auf einem überdachten Stegplatz am Mälarsee. Liebevoll gepflegt, wird das historische Motorschiff, finanziert durch Fahrten mit zahlenden Gästen, von einem Eignerkonsortium genutzt. Einer von ihnen ist Richard Kahm. Dem pensionierten Banker macht es sichtlich Freude, interessierten Gästen das Schiff zu zeigen. Mit einem Augenzwinkern setzt er sich die weiße Kapitänsmütze auf und führt über das lackierte Deck aus Oregon Pine.

Wie auf der Miniatur eines Ozeanriesen ist alles vorhanden, was einen klassischen Dampfer ausmacht. Neben Details wie großen Lüftern, gläsernen Skylights und rot-weißen Rettungsringen ist das vor allem die Aufteilung. Hinter der von bespannter Reling eingefassten Brücke mit Fahrstand stehen ein Klinkerdingi und der stilbildende Schornstein, zu dessen Fuß Bänke aus Edelholz zum Sitzen einladen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der August-Ausgabe von BOOTE. Ab dem 15.7.2020 hier erhältlich!

Lasse Johannsen am 14.07.2020
    Anzeige
  • Branchen News
    Anzeige
  • Das könnte Sie auch interessieren