BootsCheck - Bluegame BGX 60Foto: Lengers Yachts, Werft

MotorbooteBootsCheck - Bluegame BGX 60

Unbekannt

 5/12/2021, Lesezeit: 5 Minuten

Imposante Erscheinung: Bei der neuesten Version der Bluegame-Yachten vereint sich ein besonderes Aussehen mit viel Komfort und Leistung

Ich komme im Hafen von Lengers Yachts in Muiden an, und mir fallen sofort die Bluegame-Yachten ins Auge: Sie sind schon vom Design her etwas Außergewöhnliches. Heute betrete ich die neueste Version, die von Luca Santella/Zuccon Studio entworfene Bluegame BGX 60. Ich entere das Boot von hinten und stehe in dem nach achtern offenen Cockpit. Hier bringt die Werft Wetbar, Dingikran, freistehende Sonnenliegen und eine automatische Gangway, die auch als Badeleiter benutzt werden kann, unter. Weiter nach vorn schließt sich eine große Glasfront an, deren Teile sich übereinanderschieben lassen, und was man dahinter zu sehen bekommt, ist ein Achtersalon der Extraklasse. Der Zugang führt über eine kurze Treppe vom Deck aus nach unten. In diesem Raum sitzend und nach achtern blickend, bekomme ich das Gefühl, auf der Wasseroberfläche zu schweben. Damit aber nicht genug, noch ein paar Schritte weiter nach vorn, und man betritt die Eignerkabine. In dem hellen Raum ist nicht nur ein großes Doppelbett untergebracht, sondern auch ein Sitz-, Schminkbereich und ein begehbarer Kleiderschrank. Den Blick nach draußen genießt der Eigner durch große Fenster in den Bordwänden. Dass man auf dieser Ebene auch eine eigene geräumige Nasszelle und einen Fernseher findet, versteht sich fast von selbst.

Noch mehr Informationen? Den BootsCheck der Bluegame BGX 60 mit technischen Daten und weiteren Bildern finden Sie in BOOTE-Ausgabe 06/2021 seit dem 19.05.2021 am Kiosk oder online im Delius Klasing-Shop.

Eine Etage höher, auf das Mitteldeck, führen zwei Treppen: eine aus dem Achtersalon direkt in den oberen Salon und die zweite vom hinteren Deck auf die obere Plicht. Auf dieser Ebene brachte der Designer außerdem breite Seitendecks und das Vordeck mit der King-Size-Sitz-/Liegekombination unter. Hier vorn möchte man bleiben uns es sich einfach nur gut gehen lassen. Aber auch die anderen Bereiche haben natürlich ihren Charme: So stehen in der Plicht ein bequemes Sofa, frei stehende Stühle und Tisch, die sich alle mit einem Bimini überspannen lassen. Über eine breite Hecktür erreicht man den Salon, der an Backbord mit Sitzecke, Stühlen und Tisch aufwartet, in die Decke ist ein Flachbildschirm eingelassen, der sich auf Knopfdruck ausklappt und die Fahr­gemeinschaft mit Unterhaltung "berieselt". An Steuerbord steht eine Pantry, die kaum Wünsche offen lässt, und in der Mitte des Salons (vorn) findet der Fahrer seinen Platz. Bevor wir jedoch dort Platz nehmen, noch ein Abstecher in die VIP-Kabine. Der Zugang führt über eine Treppe direkt neben dem Fahrstand. Unten angekommen, zeigt die geräumige Gästekabine mit Doppelbett, reichlich Stauraum und eigenem Badezimmer ebenfalls ein hohes Maß an Komfort.

Nun zum Fahren: Abgelegt wird mit dem Joysticksystem von Volvo Penta, das nicht nur am Fahrstand einen Bedienbebel hat, sondern auch draußen. Damit legen wir ab und nehmen auf dem Utrechtsche Vecht Kurs auf das IJmeer. Zwischendrin schalten wir auf die doppelte Einhebelschaltung am Fahrstand um und lassen die Bluegame mit Standgas schnurgerade weiterlaufen. Draußen bläst der Wind mit etwa 5 Bft. und erzeugt eine harte Kabbelwelle, die auf die Kursstabilität jedoch keinen Einfluss hat. Um die Fahrt quer zu Welle möglichst stabil zu gestalten, schalten wir den Stabilisator Gyroscope Sea Keeper 9 ein, was das Rollen spürbar verringert. Schiebt man die Schalthebel weiter nach vorn, hebt sich der Rumpf ohne große Vertrimmung aus dem Wasser, und bei etwa 16 kn beginnt die Gleitfahrt, die mit fast 31 kn (2300 U/min) ihr Maximum erreicht. Das Trimmen übernimmt dabei eine Automatik. Auch in schneller Fahrt bleibt der Rumpf stabil und ausgeglichen und erzeugt wenig Spritzwasser. Der Einsatz des Seakeeper lässt die Bluegame auch in dieser Situation ruhiger laufen. Dreht man das Ruder in schneller Fahrt komplett auf Anschlag, legt sich der Rumpf etwas auf die Seite und zieht in recht großen Radien seine Kreise. Die Lenkung der beiden IPS-Antriebe bleibt dabei immer leichtgängig und exakt. Die Cruising-Geschwindigkeit? Sie liegt zwischen etwa 17 und 24 kn, da der Verbrauch in diesem Bereich fast einheitlich bei etwa 9 l/sm liegt. Daraus errechnet sich mit einem Tankvolumen von 3000 l eine Reichweite von fast 300 sm plus 15 % Reserve. Zum wirklichen Langstreckenläufer wird die Bluegame ab etwa 11,5 kn mit 400 sm. Hinweis: Wir fahren mit der optionalen Motorisierung von 2 x Volvo-Penta-IPS 1200, als Standardmotoren installiert die Werft 2 x IPS 900.

  Ob auf dem Zwischendeck, dem offenen Achterdeck oder auf der riesigen Liegewiese auf dem Vordeck, an sonnigen Plätzchen mangelt es nicht. Wer ganz hoch hinaus­will, klettert über die Treppe an Steuerbord auf das SalondachFoto: Lengers Yachts, Werft
Ob auf dem Zwischendeck, dem offenen Achterdeck oder auf der riesigen Liegewiese auf dem Vordeck, an sonnigen Plätzchen mangelt es nicht. Wer ganz hoch hinaus­will, klettert über die Treppe an Steuerbord auf das Salondach

Noch mehr Informationen? Den BootsCheck der Bluegame BGX 60 mit technischen Daten und weiteren Bildern finden Sie in BOOTE-Ausgabe 06/2021 seit dem 19.05.2021 am Kiosk oder online im Delius Klasing-Shop.

Der Skipper und sein Beifahrer sitzen auf unserem Testboot auf einer Doppelschalen-Sitzbank. Wer von dieser Lösung nicht begeistert ist, kann auch zwei Einzelsitze bekommen. Um den richtigen Weg anhand elektronischer Karten zu finden und die Motoren sowie die gesamte Technik des Bootes zu überwachen, installiert die Werft ein gut ablesbares "Glascockpit", das auch die Bilder von den installierten Kameras (2 x im Motorraum, 1 x Cockpit) abbilden kann. Die geteilte Windschutzscheibe aus Sicherheitsglas gewährt den gewohnten "Analog-Blick" Richtung Bug. Sie ist vorbildlich mit drei Scheibenwischern und Defrosterdüsen ausgerüstet. Noch eine Besonderheit bei der Schutzscheibe: Anders als die meisten Yachten hat sie einen umgekehrten Neigungs­winkel (wie beim Trawler), was dem Boot einen schiffigen Charakter gibt.

Die beiden Volvo-Penta-Diesel stehen unter dem Boden des Achterdecks. Der schnelle Zugang führt über ein Luk im Boden und wird mithilfe einer Leiter (wie eine Bade­leiter) erleichtert. Bei größeren Arbeiten lässt sich fast der gesamte Fußboden des Decks hochfahren. Dass es dort unten auch fachmännisch zugeht, sieht man beispielsweise an der Feuerlöschanlage, den Extra-Dieselfiltern und den fest und sauber verlegten Leitungen.

  Der Salon ist lichtdurchflutet, oberhalb vom Fahrstand lässt sich zusätzlich noch ein Sonnendach
 	(von Webasto) öffnen. Der Treppenzugang verbindet oberen und unteren SalonFoto: Lengers Yachts, Werft
Der Salon ist lichtdurchflutet, oberhalb vom Fahrstand lässt sich zusätzlich noch ein Sonnendach (von Webasto) öffnen. Der Treppenzugang verbindet oberen und unteren Salon

Noch mehr Informationen? Den BootsCheck der Bluegame BGX 60 mit technischen Daten und weiteren Bildern finden Sie in BOOTE-Ausgabe 06/2021 seit dem 19.05.2021 am Kiosk oder online im Delius Klasing-Shop.

Die Bluegame macht einen hochwertigen Eindruck: Das beginnt bei den soliden schiffigen Beschlägen, geht über die Decksform mit sauber eingelassenen Panoramafenstern bis zum schicken, sehr komfortablen Interieur.