Scharmützelsee: Schöner wird's nicht

Charter-TippsScharmützelsee: Schöner wird's nicht

Jan Jepsen  

28.3.2020, Lesezeit: 1 Minute

In der Nebensaison von Berlin Richtung Südosten, hinein nach Brandenburg. Das Ziel ist der Scharmützelsee.

Bild 10
Foto: Jan Jepsen
Bild 1
Foto: Jan Jepsen
Bild 2
Foto: Jan Jepsen
Bild 3
Foto: Jan Jepsen
Bild 4
Foto: Jan Jepsen
Bild 5
Foto: Jan Jepsen
Bild 6
Foto: Jan Jepsen
Bild 7
Foto: Jan Jepsen
Bild 8
Foto: Jan Jepsen
Bild 9
Foto: Jan Jepsen
Bild 10
Foto: Jan Jepsen
Bild 1
Foto: Jan Jepsen
Bild 1
Bild 2
Bild 3
Bild 4
Bild 5
Bild 6
Bild 7
Bild 8
Bild 9
Bild 10

Ankunft Citymarina Berlin. Sonntagnachmittag. Ein bekanntes Gesicht legt gerade ab: Uli Wickert, "Tagesthemen"-Moderator a. D., gönnt sich ein Stündchen auf der Spree. Kleine Kaffeefahrt auf führerscheinfreien Schaluppen aus Holland – Sloepen genannt, wie ich erfahre.

Wir haben eine größere Exkursion vor. Das Boot für unseren einwöchigen Brandenburg-Törn liegt am Steg gegenüber, eine Schulz 40 Max. Die Dreikabinenversion. Unsere Crew ist spontan sehr angetan. Auch ich, der ich als Segler groß geworden bin, wie ich vielleicht erwähnen sollte.

Unter Wassersportlern grenzt es ja oft an eine Glaubensfrage, ob man eher der einen oder der anderen Fraktion angehört.

Insofern lässt sich diese Reise auch als eine Art "Bekehrung" verstehen. Wie schnell man konvertieren kann? Sehr schnell, um es vorwegzunehmen.