Holger Flindt, Pantaenius Holger Flindt, Pantaenius
Interviews

„Junge Leute zum Wassersport bringen“

Thomas Bock am 23.02.2012

15 PS – Gefahr oder Chance? BOOTE im Gespräch mit Holger Flindt, Leiter der Schadensabteilung der Pantaenius Yachtversicherung in Hamburg.

Holger Flindt, Pantaenius

Dipl.-Ing. Holger Flindt, Leiter der Pantaenius-Schadensabteilung

BOOTE:  Wie sehen Sie die neuen Regelungen? Gibt es zukünftig mehr Schäden auf dem Wasser, die die Versicherungsbranche regulieren muss?

Flindt: Das glaube ich nicht. Genau wie der BWVS begrüßen wir die Maßnahmen der Bundesregierung, frischen Wind in den Wassersport zu bringen. Uns ist sehr daran gelegen, Einsteiger so früh wie möglich „ins Boot zu holen“. Im Wassersport ist es ähnlich wie beim Autofahren, Theorie und Fahrschule ist das eine, die Praxis die andere Seite der Medaille.

BOOTE: Also doch erst Führerschein und dann aufs Boot?

Flindt: Mitnichten. Wir möchten junge Leute zum Wassersport bringen, die nach den ersten Gehversuchen in kleinen Booten und mit den ersten Erfahrungen im Seesack nach Höherem streben. Ich bin überzeugt, dass ein Großteil der neu gewonnenen Freizeitskipper schon nach kurzer Zeit „Meer“ will und ohne zu zögern die für größere Boote und stärkere Motoren nötigen Führerscheine erwerben wird.

BOOTE: Wo liegen da die Vorteile für die Versicherungsbranche?

Flindt: Wie schon gesagt, Leute, die früh und klein angefangen haben und somit auf langjährige Erfahrungen zurückgreifen können, verursachen deutlich weniger Schäden, als Skipper, die im vergleichsweise hohen Alter den Führerschein machen und sofort mit großen und leistungsstarken Yachten losbrausen.

BOOTE: Sie sagen „losbrausen“. Sind angesichts der neuen 15-PS- Führerschein-Freigrenze Unfälle mit überhöhter Geschwindigkeit ein Problem für die Versicherer?

Flindt: Die meisten Schäden, die wir regulieren müssen, passieren bei Hafenmanövern, wobei die Bootsgeschwindigkeit dabei deutlich unter 3 kn liegt. Dass jemand mit Vollgas eine „Ramming“ fährt, wie wir in Fachkreisen sagen, ist die absolute Ausnahme, und ich bin überzeugt, dass das auch so bleiben wird. Egal, ob in Zukunft 5 PS oder 15 PS führerscheinfrei zu fahren sind.

Thomas Bock am 23.02.2012