Rinker Captiva 216Foto: H.-G. Kiesel

MotorbooteRinker Captiva 216

 

18.2.2012, Lesezeit: 2 Minuten

Rinker Captiva 216: Mit 6,40 m Länge ist der Bowrider made in USA nicht nur ein spritziges Trailerboot, sondern auch sonst für jeden Spaß zu haben.

  Test Rinker Captiva 216Foto: H.-G. Kiesel
Test Rinker Captiva 216
  Test Rinker Captiva 216Foto: H.-G. Kiesel
Test Rinker Captiva 216

Spaß am Wasserskilaufen, Badeausflüge oder Entdeckungstouren: Für diese Freizeitvergnügen liegt man mit einem Bowrider wie unserem Testboot Rinker Captiva 216 goldrichtig. Eine große Badeplattform garantiert zusammen mit der stabilen Dreistufen-Badeleiter das einfache Ein- und Aussteigen aus dem Wasser, beispielsweise nach einer Runde Wakeboarden oder Tube-Fahren. Oder sie dient der Abkühlung nach dem Sonnenbad auf Heck- oder Bugsonnenliegen. Mit netten Leuten neue Gewässer zu erkunden, ist im groß-zügigen Cockpit und offenen Bug ebenfalls gut möglich.

Test Captiva 216
Test Captiva 216
Foto: H.-G. Kiesel
Test Captiva 216
Test Captiva 216
Foto: H.-G. Kiesel
Test Captiva 216
Test Captiva 216
Foto: H.-G. Kiesel
Test Captiva 216
Test Captiva 216
Foto: H.-G. Kiesel
Test Captiva 216
Test Captiva 216
Foto: H.-G. Kiesel
Test Captiva 216
Test Captiva 216
Foto: H.-G. Kiesel
Test Captiva 216
Test Captiva 216
Foto: H.-G. Kiesel
Test Captiva 216
Test Captiva 216
Foto: H.-G. Kiesel
Test Captiva 216
Test Captiva 216
Foto: H.-G. Kiesel
Test Captiva 216
Test Captiva 216
Foto: H.-G. Kiesel
Test Captiva 216
Test Captiva 216
Foto: H.-G. Kiesel
Test Captiva 216
Test Captiva 216
Foto: H.-G. Kiesel
Test Captiva 216
Test Captiva 216
Foto: H.-G. Kiesel
Test Captiva 216
Test Captiva 216
Foto: H.-G. Kiesel
Test Captiva 216
Test Captiva 216
Foto: H.-G. Kiesel
Test Captiva 216
Test Captiva 216
Foto: H.-G. Kiesel
Test Captiva 216
Test Captiva 216
Foto: H.-G. Kiesel
Test Captiva 216
Test Captiva 216
Foto: H.-G. Kiesel
Test Captiva 216
Test Captiva 216
Foto: H.-G. Kiesel
Test Captiva 216
Test Captiva 216
Foto: H.-G. Kiesel
Test Captiva 216
Test Captiva 216
Foto: H.-G. Kiesel
Test Captiva 216
Test Captiva 216
Foto: H.-G. Kiesel
Test Captiva 216
Test Captiva 216
Foto: H.-G. Kiesel
Test Captiva 216
Test Captiva 216
Foto: H.-G. Kiesel
Test Captiva 216
Test Captiva 216
Foto: H.-G. Kiesel
Test Captiva 216
Test Captiva 216
Foto: H.-G. Kiesel
Test Captiva 216
Test Captiva 216
Foto: H.-G. Kiesel
Test Captiva 216
Test Captiva 216
Foto: H.-G. Kiesel
Test Captiva 216
Test Captiva 216
Foto: H.-G. Kiesel
Test Captiva 216
Test Captiva 216
Foto: H.-G. Kiesel
Test Captiva 216
Test Captiva 216
Foto: H.-G. Kiesel
Test Captiva 216
Test Captiva 216
Foto: H.-G. Kiesel
Test Captiva 216
Test Captiva 216
Foto: H.-G. Kiesel
Test Captiva 216
Test Captiva 216
Foto: H.-G. Kiesel
Test Captiva 216
Test Captiva 216
Foto: H.-G. Kiesel
Test Captiva 216
Test Captiva 216
Foto: H.-G. Kiesel
Test Captiva 216
Test Captiva 216
Foto: H.-G. Kiesel
Test Captiva 216
Test Captiva 216
Foto: H.-G. Kiesel
Test Captiva 216
Test Captiva 216
Foto: H.-G. Kiesel
Test Captiva 216
Test Captiva 216
Test Captiva 216
Test Captiva 216
Test Captiva 216
Test Captiva 216
Test Captiva 216
Test Captiva 216
Test Captiva 216
Test Captiva 216
Test Captiva 216
Test Captiva 216
Test Captiva 216
Test Captiva 216
Test Captiva 216
Test Captiva 216
Test Captiva 216
Test Captiva 216
Test Captiva 216
Test Captiva 216
Test Captiva 216
Test Captiva 216
Test Captiva 216
Test Captiva 216
Test Captiva 216
Test Captiva 216
Test Captiva 216
Test Captiva 216
Test Captiva 216
Test Captiva 216
Test Captiva 216
Test Captiva 216
Test Captiva 216
Test Captiva 216
Test Captiva 216
Test Captiva 216
Test Captiva 216

Und wo darf die Reise stattfinden? In küstennahen Gewässern und Binnenrevieren. Um diese per Trailer anzufahren, benötigt der Straßenkapitän einen 2,5-t-Trailer und einen SUV oder Kleintransporter als Zugfahrzeug.

Für den Antrieb auf dem Wasser sorgt ein Sechszylinder aus dem Hause MerCruiser. Der 4,3-l-TKS-Benziner bringt das Boot mit nur geringer Sichtbehinderung zügig von Verdränger- in Gleitfahrt. Gequält gleitet es mit etwa 2500/min, gute Fahrt beginnt um 3000/min, und wirtschaftlich ist das Gespann um 3500/min mit knapp 26 kn unterwegs. In dieser Situation laufen 1,14 l/sm durch die Spritleitung, und der 158-l-Tank reicht abzüglich 15 % für117 sm, was ein passender Wert für diesen Bootstyp ist. Vollgas-Piloten gleiten mit fast 39 kn übers Wasser, kommen 90 sm weit und verbrauchen gut1,50/sm. Umgerechnet auf den Verbrauch pro Stunde ergibt das knapp 60 l.

Der gesamte Test steht in BOOTE 3/2012.

Datenblatt: Rinker Captiva 216

Werft: Rinker

Typbezeichnung: Rinker Captiva 216

CE-Kategorie: C - Küstennahe Gewässer

Material von Rumpf und Deck: Kunststoff

Länge: 6,40 m

Breite: 2,59 m

Verdrängung: 1,62 t

Preis: 40.150,00 €