Honda CR-V Honda CR-V
Bootsausrüstung

Honda CR-V

Sebastian Gollasch am 28.03.2013

Trailer-Zugpferd mit neuer Technik und Optik: Automobilhersteller Honda bringt mit dem SUV bereits die vierte Generation des CR-V auf den Markt.

Honda CR-V

Der neue Honda CR-V weist gegenüber seinem Vorgänger eine fast identische Länge und Höhe auf, das Innenraumangebot für die Passagiere ist jedoch gestiegen.

Fotostrecke: Honda CR-V

Seit dem Jahr 2000 wird das Modell für europäische Käuferschichten im Honda-Werk Swindon in Großbritannien zusammengebaut. Nach Meinung des Entwicklungsleiters dieses Autos ist bei der neuen Generation "ein perfektes Verhältnis zwischen der Effizienz eines Pkws und der Funktionalität und Sicherheit eines SUVs erreicht worden". Auf den ersten Blick erkennt man die Familienzugehörigkeit:

Charakteristisch für diese Modellreihe sind die vertikal angebrachten Heckleuchten. Diese besitzen in der vierten Generation zusätzlich ein dreidimensionales Aussehen zur Weiterführung der seitlichen Designlinien. Weitere Stilelemente des neuen Honda sind LED-Tagfahrlicht und Rückleuchten sowie beleuchtete Einstiegsleisten. Zur "optischen Steigerung der Dynamik" wurde der Frontstoßfänger mit großen Lufteinlässen versehen und wie die Scheinwerfer tief heruntergezogen. Ebenso sollen die großen Radhäuser mit Kunststoffkante das Leistungsvermögen des SUVs unterstreichen.

In Sachen Fahrwerk gibt es gleichfalls Änderungen: die Reduzierung des Rollwiderstandes für Kraftstoffersparnis. Weiter rüstet Honda den CR-V erstmals mit einer elektrischen Servolenkung aus. Wichtig für steile und nasse Slipbahnen, um sicher und mühelos zu slippen, ist ein Allradantrieb. Diesen besitzt der Honda serienmäßig seit seiner Markteinführung im Jahr 1997. Die Zeit bleibt jedoch nicht stehen. So wird der Allradantrieb mit der Einführung des neuen Modells nicht mehr hydraulisch, sondern elektronisch gesteuert.

Was allerdings nach wie vor bleibt, ist, dass man mit dem CR-V zwecks maximaler Kraftübertragung aus dem Stand immer mit Allrad anfährt. Später werden zur Verbrauchsreduzierung nur noch die Vorderräder angetrieben. Ganz neu und quasi auf Kundenwunsch gibt es den CR-V jetzt auch als rein frontangetriebenes Fahrzeug. Mit diesem Angebot möchte Honda seinen SUV preislich für Autofahrer, die den Allradantrieb nicht benötigen, attraktiver machen.

Die Motorenpalette umfasst zur Markteinführung einen Diesel mit 150 PS und 2,2 l Hubraum sowie einen 2,0-l-Benziner, der 155 PS leistet. Neben einem 6-Gang-Schaltgetriebe wird noch ein 5-Gang-Automatikgetriebe offeriert. Eine Anhängerkupplung gibt es gegen Aufpreis in der starren oder abnehmbaren Variante. Beide Versionen verfügen über eine Stützlast von 100 kg; die maximale Anhängelast beträgt laut Herstellerangabe 2000 kg. Zusätzlich besitzt der Honda CR-V ein Anhänger-Stabilisierungsprogramm namens TSA.

Technische Daten:

Hersteller: Honda
Typ: CR-V
Länge: 4,88 m
Breite mit Spiegel: 2,10 m
Kofferraumvolumen: 589/1669 l
Leergewicht 1456–1806 kg
zul. Gesamtgewicht: 1955–2250 kg
Tank: 58 l
Motorisierung: 150–155 PS
max. Anhängelast: 2000 kg
Preis: ab 22 990 €

Sebastian Gollasch am 28.03.2013