Bedienung per Touchscreen: das neue Raymarine a65. Bedienung per Touchscreen: das neue Raymarine a65.
Bootsausrüstung

Raymarine a67 mit Touchscreen

BOOTE-Redaktion am 03.11.2012

Bedienung mit der Fingerspitze: Raymarines neues Anzeigengerät a67 eignet sich als GPS, Echolot und Logge – und kommt ohne Knöpfe aus. Fast.

Bedienung per Touchscreen: das neue Raymarine a65.

Bedienung per Touchscreen: das neue Raymarine a65.

Keine Knöpfe, aber trotzdem unbegrenzte Bedienungsmög-lichkeiten: Touchscreens erlauben eine große Nutzungsvielfalt ohne aufwendige Steuerungen. So auch die junge A-Serie von Raymarine. Etwa so groß wie ein klassisches Anzeigegerät für GPS, Echolot oder Logge, vereint der a67 alle drei Funktionen in nur einem Gehäuse. Gesteuert wird das kompakte Gerät über die Raymarine-eigene LightHouse-Bedienoberfläche, und es lässt sich bei Bedarf auch in bereits vorhandene Systeme größerer Boote einbinden, um beispielsweise als Tochteranzeige genutzt zu werden.

Kommt der Kleinbootskipper ohne Fishfinder aus, reicht auch die abgespeckte Variante mit der Bezeichnung a65; zu beiden Geräten gibt es derzeit aber noch keine Preisinformationen. Wichtig für die Nutzbarkeit von farbigen Touchscreen-Geräten im Tageslicht ist eine klare Ablesbarkeit zu jedem Zeitpunkt. Raymarine will dies mit einer besonders hellen LED-Hintergrundbeleuchtung und aufwendig beschichtetem Display gelöst haben, um so gute Kontraste und klare Farben wiederzugeben.

Auf die Verwendung eines teuren sogenannten transflektiven Displays, das bei stärkerer Sonneneinstrahlung automatisch intensiver leuchtet, hat man verzichtet.Zum Lieferumfang gehört eine Seekarte (Navionics Silver), das Gerät kann aber ebenso Karten bis zur Stufe Platinum+ verarbeiten und darstellen. Damit ist es auch als vollwertiger Kartenplotter für kleine Boote interessant. Optional gibt es eine Fernbedienung auf Bluetoothbasis.

BOOTE-Redaktion am 03.11.2012
    Anzeige
  • Branchen News
    Anzeige
  • Das könnte Sie auch interessieren