Titel Titel

Bootstest

Stufenplan

Ralf Marquard am 31.12.2008

Das Einleben auf der Uttern C66 erfordert ein wenig Übung: In einem Boot mit vielen Ebenen im Boden- und Dachbereich kann man sich schon einmal leicht den Kopf stoßen!

Um den Wohnraum möglichst flexibel und großzügig zu gestalten, hat der Konstrukteur der Uttern C66 unterschiedlich hohe Ebenen und Stufen eingebaut.

Angefangen vom Cockpit geht es über die Pantry stufenweise immer tiefer bis in den Bodenraum vor der Vorderkoje runter. Von dort führen Zwischenstufe und Leiter dann wieder nach oben zum Vordeck. Die Stehhöhen variieren von 1,83 m (Hardtop) über 1,73 m (Salondurchgang) bis 0,87 m (Sitzecke vorn). Damit man sich nicht an Ecken, Kanten und Anbauteilen wie Lampen den Kopf stößt, erfordert das Bordleben eine gewisse Übung und Eingewöhnungszeit.

Als Fahrgebiet empfiehlt die Werft Binnen- und küstennahe Gewässer (CE-Kategorie C). Wer das Boot nicht auf dem Wasser-, sondern auf dem Landweg bewegen möchte, benötigt einen 2500-kg-Trailer und ein kräftiges Zugauto wie Geländewagen, SUV oder Kleintransporter.

Uttern gehört zum amerikanischen Brunswick-Konzern (der beispielsweise Bayliner und Sea Ray produziert), sie wird aber nicht in den USA, sondern in Schweden gebaut. Dass man dort stabil fertigt, zeigt unser Testboot: dicker Kunststoff mit glänzendem Gelcoat , verstärktes Laminat an den Befestigungspunkten von Klampen und Reling, große Unterlegscheiben an den Durchgangschrauben, saubere Polster- und Holzarbeiten. Kritik verdienen dagegen der fehlende Schutzanstrich an schwer zugänglichen Stellen innen und teilweise Aluschienen ohne den nötigen Feinschliff an den Verbindungsstellen.

Fahren und Manövrieren: Bei der Motorisierung stellt sich die Frage „Benzin oder Diesel?“. Für den Benziner spricht der um knapp 5000 Euro günstigere Preis, mehr Leistung und die bessere Laufkultur. Der Diesel kann mit geringem Spritverbrauch und dem besseren Wiederverkaufswert punkten.

Dass die schwedische Werft bei der Motorisierung auf konzerneigene Marken von MerCruiser und Cummins zurückgreift, versteht sich von selbst.

Wir fuhren mit dem Vierzylinder-Diesel (QSD2.0-150) und Alpha-One-Antrieb. Dass der Test-Diesel rauer läuft als ein Benziner, zeigte sich schon auf den ersten Metern: Er bringt das gesamte Boot spürbar und unüberhörbar in Schwingungen. Der maximale Lautstärkepegel übersteigt jedoch nicht die 85-dB/A-Grenze.

Datenblatt Uttern C66
Werft: Uttern
CE-Kategorie: C
Verdrängung: 1790 kg
Typ: Gleiter
Rumpf und Deck: Kunststoff
Länge: 6,90 m
Breite: 2,50 m
Testmotor: Das Testboot war mit einem Diesel ausgerüstet. Typ Cummins/MerCruiser QSD2.0-150, 110 kW (150 PS) mit Alpha-One-Antrieb und Alupropeller.
Preis: 70.900 €
Ralf Marquard am 31.12.2008