Titel Titel
Bootstests

Ein Quantum Luft

Peter Lässig am 31.12.2008

Das Konzept klingt logisch: eine Art Luftkissen verspricht mehr Effizienz bei weniger Energieverbrauch. Doch stößt die Bénéteau Monte Carlo 27 open an ihre Grenzen.

Das Besondere an der Bénéteau Monte Carlo 27 liegt unter Wasser. Ähnlich wie ihre großen Schwestern Monte Carlo 32 und 37, verfügt sie über ein neuartiges Konstruktionsprinzip: Die Unterwasserschiffe sind bis etwa zur Hälfte im Stil eines herkömmlichen, tiefen V-Rumpfes gebaut, dann folgt die Modifikation. Durch zwei über der Wasserlinie angebrachte Öffnungen, hier seitlich am Rumpf installierte Edelstahl-hutzen, saugt der Rumpf während der Fahrt über Schläuche und ein laminiertes Rohrsystem Luft unter den hinteren Teil des Bootsbodens.

Dort bildet sich eine Art Luftkissen, auf dem die Boote letztlich fahren. Diese Laufflächen begrenzt vorn eine leicht V-förmig verlaufende Stufe im Rumpf und seitlich außen eine Art Leiste, die die Luft am Entweichen hindert. Bénéteau nennt das „Air-Step-Unterwasserschiff“. Dies soll den Wasserwiderstand verringern und dadurch im Gegensatz zu herkömmlichen V-Rümpfen mit gleicher Leistung schneller sein, ökonomischer fahren können oder mit kleineren Motoren ähnliche Fahrwerte erzielen wie mit großen. Der Vergleich fehlt uns, klingt aber logisch.

Die Monte Carlo 27 ist ein klassischer Daycruiser mit Salon-Bugkabine, WC-Dusch-raum und einer mittschiffs angeordneten Unterflurkabine. Während sich die Pantry im Cockpit befindet, ist die Mikrowelle im Salon untergebracht.Hinsichtlich Verarbeitung und Installationen überwiegt trotz Baunummer 1 mehr der positive Eindruck.

Bénéteau-typisch findet man an dem Boot alle Arten von Schnittkanten im Kunststoff vor: scharfkantige, verrundete, versiegelte und Kombinationen davon. Unakzeptabel ist aber die Kante am Kabineneingang, und dass Kabel und Schläuche auf unbehandelten Schnittkanten scheuern oder Bohrungen in der Bilge nicht geschützt sind. Dafür erscheint das Gelcoat außen und innen hochwertig und überzeugt allenthalben mit seinen glänzenden Oberflächen.

Fahren und Manövrieren: So wirksam die Stufe im Rumpf in schneller Gleitfahrt sein mag, so hinderlich ist sie beim Manövrieren in Verdrängerfahrt. Längeres Rückwärtsfahren oder Umsteuern von einer Seite zur anderen mit rückwärts eingelegtem Ganghebel gelingt nur mithilfe des Bugstrahlruders. Das ist daher ein Muss, auch wenn es extra kostet. Ansonsten zirkelt die 27 mit einem Radius von einer Bootslänge vorwärts fahrend hin, wo sie soll. Das passt. Gut ist auch, dass bei Rückwärtsfahrt der Motor bis maximal 2000/min drehen darf, bevor die integrierte Badeplattform vom Wasser überspült wird. Und dann sind es immer noch 7 cm bis zum Cockpiteingang an Backbord.

Sofern in kleiner Fahrt der Motor nicht mehr als 1000/min dreht, was einem Tempo von 5 kn kn entspricht, bleiben die vom Boot erzeugten Wellen im akzeptablen Bereich.

Datenblatt Bénéteau Monte Carlo 27 open
Werft: Bénéteau
CE-Kategorie: C
Verdrängung: 3300 kg
Typ: Gleiter
Rumpf und Deck: Kunststoff
Länge: 8,54 m
Breite: 2,75 m
Testmotor: Das Testboot war mit einem Volvo- Penta-V8-Motor mit Multipoint-Kraftstoffeinspritzung und einem Duoprop-Z-Antrieb ausgerüstet.
Preis: 83.181 €
Peter Lässig am 31.12.2008