Sessa F54 Sessa F54

Sessa F 54

Sessa F 54

Peter Lässig am 29.11.2010

Die italienische Werft Sessa vollzieht Schritt für Schritt einen Wandel und mausert sich allmählich zum Premium-Bootshersteller. Volvos IPS-Pod-Antriebe sorgen bei der Sessa F54 für perfekte Manöver.

Sessa F54

Gelungen: Das Flybridge-Premieren-Boot Sessa F54.

Die inzwischen 23 Modelle zählende Angebotspalette reicht vom 6 m langen Außenborderboot bis zur 21 m langen Yacht. In die letztgenannte Kategorie passt die neue Sessa F54. F steht für Flybridge und 54 für die Länge in Fuß, was über alles gemessen 16,20 m heißt.

Es ist das erste Flybridge-Boot, das Sessa baut. Neu ist auch, dass Sessa die F54 in ihrer Werft im Süden Italiens herstellen lässt, wo sonst mehr die Kleinen vom Band laufen.

Genau hier liegt aber auch die Ursache für unsere Kritik, denn die Feinverarbeitung, insbesondere im Innenbereich, hat man dort offensichtlich nicht im Griff.

Da braucht es noch nicht einmal ein geschultes Auge, um ungleich verlaufende Nähte an der Wandverkleidung über den Salonfenstern zu erkennen. Ohne Fehl und Tadel fallen alle technischen und elektrischen Installationen aus.

Den gesamten Fahrbericht können Sie sich hier als Original-PDF auf 4 Seiten herunterladen.

Peter Lässig am 29.11.2010