Atlantic Adventure 780 Atlantic Adventure 780

Test: Atlantic Adventure 780

Solides Multitalent

Ralf Marquard am 17.12.2017

Atlantic Adventure 780: Ein Multitalent, das sich für Angeltörns genauso gut eignet wie für Wochenendtrips oder Bade- und Entdeckungstouren mit Freunden und Familie

Fotostrecke: Atlantic Adventure 780

Boote mit einer Fahrerkabine haben den Vorteil, dass man bei schlechtem Wetter gut geschützt unter dem Dach sitzt. Auch die Dinette steht dann wie auf unserem Testboot Adventure 780 im Trockenen; mit einer Standheizung kann man die "Bude" kuschelig warm machen und die Reisezeit noch spürbar verlängern.

Das freut auch den Angler, denn einige Fische sollen ja erst im Herbst/Winter besonders gut beißen. Damit die Freunde des Angelsports ihr Equipment ordentlich verstauen können, wurden unter den Seitendecks extra Rohre eingelassen. Zwei Rutenhalter und ein Filetiertisch sorgen während der Angeltour für Ordnung an Bord.

Und das Beste: Unser Testboot lässt sich auch an einem Extrafahrstand (Aufpreis) vom Cockpit aus führen – so hat der Skipper immer den direkten Draht zu seinen Kumpels.

An dieser zusätzlichen Konsole wird das Boot im Stehen gesteuert. Der Blick nach vorn (durch die Heckscheibe und die etwa zwei Meter entfernte Frontscheibe) ist ganz passabel, nur wenn die Sonne direkt daraufscheint, entstehen – bis auf einen ungefähr 20 cm hohen Streifen in der Mitte des Front­scheibe – störende Reflexionen. Wer den direkten Blick nach vorn bevorzugt, lehnt sich zur Seite und schaut einfach am Fahrerhaus vorbei.

Im Fahrerhaus nimmt der Skipper auf einer breiten Bank Platz. Die Einheit kann in Längsrichtung verstellt werden, was für ausreichend Kniefreiheit sorgt, und dient dank klappbarer Lehne auch als Dinettebank. Steuerrad und Einhebelschaltung lassen sich uneingeschränkt bedienen; das Führerhaus ist allerdings zu niedrig, um im Stehen zu steuern.

Seite 1 / 3
Ralf Marquard am 17.12.2017