Atlantic Marine Open 750 Atlantic Marine Open 750

Test: Atlantic Marine Open 750

Spaß bei High Speed

Sebastian Gollasch am 18.06.2016

Atlantic Marine 750 Open: Ein Boot, das sich am Kundenwunsch orientiert und so Familien wie auch Angler und kleine Crews anspricht.

Mit der Open 750 erweitert die polnische Werft Atlantic Marine ihre Modellpalette. Die Zahl der Open-Modelle steigt somit von bislang vier auf nun fünf Boote. Bei der 750 handelt es sich gleichzeitig um das größte Schiff der Modellreihe. Neben den Open Varianten baut die Werft noch drei weitere Kategorien unter der Bezeichnung Adventure, Day Cruiser und Sun Cruiser. Das Angebot umfasst mit dem neuen Modell insgesamt zwölf Boote und reicht von einer 4,90 m großen Center-Konsole bis zum 9-m-Kabinenboot.

Atlantic Marine Open 750

Atlantic Marine Open 750

Die Open-Reihe zeichnet sich durch die Raumaufteilung im Bug aus. Im Gegensatz zu der Sun-Cruiser-Baureihe gibt es wie bei den, bei Einsteigern sehr beliebten, Bowridern eine Sitzmöglichkeit anstelle eines erhöhten Bugbodens, was beim An- und Ablegen wie auch Schleusen hilfreich ist. Nachteil dieser Buggestaltung gegenüber der Sun Cruiser (Cuddy Cabin) Modelle ist, dass die Kabine entsprechend klein ausfällt. Übrigens stand für die neue Open 750 die Sun Cruiser 730 Modell. Die Kunden wollten zum Angeln mehr Platz an Deck, ohne ganz auf eine Kabine zu verzichten.

An Bord der 750 gelangt man am einfachsten über den Heckdurchgang auf der Backbordseite, wobei die kleine angesetzte Badeplattform dabei sehr hilfreich ist. Im hinteren Cockpit befindet sich eine mittig fest installierte Hecksitzbank. Links und rechts davon kann die Crew bei Bedarf zwei weitere Sitzbänke aufklappen. Auf diese Weise vereint das Boot ein großes Platzangebot zum Stehen, wie es von Anglern gewünscht wird, aber auch mit reichlich Sitzmöglichkeiten, was bei Touren mit der Familie und Freunden hoch im Kurs steht.

Fahrer und Beifahrer nehmen auf zwei verstellbaren Schalensitzen Platz, die guten Seitenhalt liefern. Die straffe Polsterung gepaart mit der Fußstütze sorgt selbst auf langen Touren für entspanntes Fahren. Für weitere Entspannung an Bord der Open sorgt der Bug. Dieser ist mit einer U-förmigen Sitzgruppe sowie einer Sitzbank, die am Fahrstand angebracht ist, ausgestattet. Sonnenhungrige können mit wenigen Handgriffen aus den beiden Sitzgelegenheiten, Tisch plus Einlegebrettern und zusätzlichen Polstern eine sich über den gesamten Bug erstreckende Sonnenliege bauen. 

Beim Thema Motorisierung empfiehlt die Werft Außenborder zwischen 150 und 300 PS. In unserem Fall installierte der Händler den brandneuen Honda BF 250 iST. Was genau an dem Motor neu ist, können Sie in BOOTE 09/15 ab Seite 70 nach- lesen. Die Eckdaten des Honda sind V6 mit 250 PS aus 3,6 l Hubraum. Den Volllastdrehzahlbereich gibt der Hersteller bei dem Motor mit 5300 bis 6300 U/min an. Somit liegen die von uns maximal erreich- ten 6000 U/min voll im Sollbereich. Daran erkennt man, dass der Edelstahl 3 x 14" x 19" Propeller gut zur Boot-Motor-Kombi passt.

Seite 1 / 2
Sebastian Gollasch am 18.06.2016