Bayliner VR 5 Bayliner VR 5

Test: Daycruiser mit Außenborder

Bayliner VR 5

Ralf Marquard am 04.09.2020

Mit der Außenborder-Variante seiner VR 5 will US-Hersteller Bayliner ebenfalls auf Erfolgskurs gehen

Wer glaubt, dieses Boot doch bereits in BOOTE gesehen zu haben, hat nicht ganz unrecht. Anfang letzten Jahres haben wir den Test der Schwester mit Innenborder veröffentlicht. Dass wir nun recht zeitnah die Außenborder-Version der Bayliner VR 5 nachtesten, ist nur logisch, denn leistungsstarke Außenborder kommen immer mehr in Mode, und viele amerikanische Hersteller entwickeln ihre neuen Boote dementsprechend nur noch für die Außenborder-Montage.

Bayliner VR 5 Outboard

Außerdem gibt es besonders für Boote zwischen 17 und 20 Fuß keine Benzin-Innenborder-Alternativen im Leistungsbereich unter 200 PS mehr. Exakt mit diesen 200 PS war unsere Testkandidatin in BOOTE 3/18 ausgerüstet. Ein V6-Benzin-Motor von MerCruiser brachte die VR5 auf Trab. Unser jetziges Testboot kommt dagegen mit einem 150-PS-Außenborder, ebenfalls aus dem Hause Mercury, aus.

Noch mehr Informationen? Den Test der Bayliner VR 5 Outboard mit allen technischen Daten, weiteren Messergebnissen und voller Beurteilung finden Sie in BOOTE-Ausgabe 5/2019 (hier erhältlich).

Vergleicht man die Messwerte der beiden Testkandidaten, fallen folgende Unterschiede sofort ins Auge: Bei der Höchstgeschwindigkeit hat die Innenborder-Version mit etwa 1,5 kn die Nase vorn. In wirtschaftlicher Fahrt ist das Außenborder-Modell knapp 2 kn schneller unterwegs und verbraucht vor allem nur 0,90 l/sm und nicht 1,11 l/sm wie das Innenborder-Boot. Daraus errechnet sich ein Reichweitenplus von über 20 sm bezogen auf den Tankinhalt von 132 l abzüglich 15 % Reserve. Bei Vollgas liegt der Unterschied um die 5 sm und in Verdrängerfahrt (etwa 5 kn) knapp unter 10 sm.

Bayliner VR 5 Outboard

Wie sieht es bei der Geräuschentwicklung aus? Auch hier liegen die Messwerte des Außenborders immer unterhalb vom gekapselten Kollegen. Bei Vollgas sind das beispielsweise 6 dB/A und im Verdrängerbereich sogar bis zu 8 dB/A mehr. Wer also auf etwas mehr Höchstgeschwindigkeit verzichten kann, ist rein von den Messwerten mit dem Außenborder-Modell besser bedient.

Seite 1 / 3
Ralf Marquard am 04.09.2020
    Anzeige
  • Branchen News
    Anzeige
  • Das könnte Sie auch interessieren