Fairline Targa 48 GT Fairline Targa 48 GT

Test: Fairline Targa 48 GT

Auf großer Fahrt

Peter Lässig am 24.09.2018

Das neue Modell der britischen Bootsbauer zeigt sich sportlich und komfortabel. Aber ist die 48 Gran Turismo auch ein Boot für lange Strecken?

Von der Nordsee her pfeift uns ein starker Wind von etwa fünf bis sechs Beaufort entgegen. Wir sind auf dem Grevelingenmeer in der Nähe der Marina Port Zélande unterwegs und sitzen geschützt am Fahrstand der Targa 48 GT. Das Kürzel steht für Gran Turismo und beschreibt in der Regel gut motorisierte, aber dennoch komfortable Sportwagen. Hat Fairline es auch geschafft, die Targa 48 für die "Grand Tour" fit zu machen?

Im Gegensatz zur Targa 48 Open, besitzt die GT-Version nun ein Hardtop, das neu gewonnenen Komfort gewährleistet. Das Schiebedach kann je nach Wetterlage per Knopfdruck geöffnet oder geschlossen werden, und eine dreiteilige Glasfront achtern lässt Wind und Wetter ebenfalls draußen – wenn gewünscht.

Die Targa 48 GT gibt es entweder mit zwei oder mit drei Kabinen. In der Zwei-Kabinen-Version wird der Raum für eine zweite Dinette genutzt. Die Eignerkabine erstreckt sich über die gesamte Schiffsbreite, sodass noch Platz für ein Sofa bleibt, und es gibt einen direkten Zugang zum privaten Bad. Die Gäste der Bug- und Steuerbordkabine teilen sich ein weiteres Bad, das widerum nur von den Kabinen aus zugänglich ist. Auf dem Weg zur Toilette muss man daher selbst am Tage immer durch eine der Kabinen laufen – das ist etwas ungünstig gelöst.

In beiden Versionen kann anstelle des Stauraums achtern unter der Cockpitsitzbank auch eine Crew-Kabine (Extra) eingebaut werden. Die Pantry befindet sich auf unserem Testboot in der untersten Etage an Backbord, auf Wunsch ist der Einbau aber auch im Salon oben möglich. Als Antrieb dienen zwei Volvo-Penta-Diesel mit IPS-Antrieben. Möchte man zu Service-Zwecken oder beispielsweise zum Kontrollieren der Kraftstoffvorfilter in den Motorraum, wird es allerdings etwas heikel.   (...) 

Den vollständigen Test lesen Sie in der Oktober-Ausgabe von BOOTE, die es ab dem 19.09.18 am Kiosk gibt – Abonnenten natürlich schon eher. Oder Sie laden sich das PDF zum Test weiter unten herunter. 

Peter Lässig am 24.09.2018