Linssen Grand Sturdy 30 Sedan Linssen Grand Sturdy 30 Sedan

Test: Linssen Grand Sturdy 30 Sedan

Eins, zwei und los...

Ralf Marquard am 16.08.2018

Wir fuhren die Grand Sturdy 30 Sedan auf dem Grevelingenmeer. Sie eignet sich gut für das Pärchen mit Reiselust

Die Pressemitteilung von Linssen beschreibt die Grand Sturdy 30.0 AC und 30.0 Sedan als „zwei stabile, leicht zu manövrierende Yachten, mit denen alle europäischen Binnengewässer – Flüsse, Kanäle und Seen – gut zu befahren sind. Aber auch ein Törn „außen herum“ durch geschützte Küstenreviere sei mit den neuen Grand-Sturdy-Modellen möglich.“

Eine Einschätzung, die wir durchaus teilen. Unser Testboot, die Sedan-Ausführung, eignet sich aufgrund ihrer geringen Durchfahrtshöhe besonders für Binnenreviere mit niedrigen Brücken.

Fotostrecke: Linssen Grand Sturdy 30 Sedan

Sie hat jedoch im Vergleich zu ihrer AC-Schwester nur eine feste Koje im Vorschiff. Bei beiden identisch ist das "Easy-Sleep-Convert-System" im Salon. Dabei handelt es sich um die Umbaumöglichkeit der Sitzecke in eine vollwertige
Doppelkoje.

Die Prozedur des Umrüstens möchte man natürlich auf längeren Reisen nicht täglich durchlaufen, daher bietet sich die Koje für Wochenend-Gäste oder für den Besuch von Enkelkindern an. 

Den vollständigen Test lesen Sie in der September-Ausgabe von BOOTE, die es ab dem 15.08.18 am Kiosk gibt – für Abonnenten natürlich schon eher. Oder Sie laden sich das PDF zum Test weiter unten herunter. 

Ralf Marquard am 16.08.2018