Linssen GS 40.0 AC Linssen GS 40.0 AC

Test: Linssen Grand Sturdy 40.0 AC

Auf der Erfolgsspur - Teil 3

Ralf Marquard am 20.11.2018

Zwei normale Duschen unter Deck findet man einmal achtern in der Eigner-Nasszelle und im Bug in einem separaten Duschraum. Die Toiletten werden standardmäßig mit elektrischen Pumpen ausgerüstet, und in den Waschtischen aus Corian sind passend dimensionierte Waschbecken eingelassen. Vorbildlich sind die Lattenroste unter den Kojenpolstern, die für Belüftung und Liegekomfort sorgen. Unter den Doppelkojen sind leicht ausziehbare Schubladen eingesetzt. In der Mittelkabine mit zwei Einzelbetten, die sich besonders für Kinder und Jugendliche anbieten, installiert die Werft im Schrank ein Bügelbrett.

Die Pantry ist kommunikationsfreundlich im Salon untergebracht. Sie ist praktisch angeordnet und ausgerüstet, als Neuerung bietet sie einen speziellen Gläserschrank und eine ausziehbare Arbeits-/Abstellplatte am Herd. Besonders zum Kühlen von Getränken bietet sich eine neue 36-Liter-Kühlschublade unter der Salonbank am Eingang zu Achterkabine an.

Unter dem Salonboden ist der Motor auf soliden Fundamenten installiert. Um an ihn zu gelangen, muss man in der Mitte eine Platte herausnehmen und seitlich zwei Böden hochklappen. Für Servicearbeiten ist dann reichlich Platz vorhanden. Die Installationen zeigen ein ebenso hohes Niveau wie die gesamte Bootsverarbeitung. Eben "Linssen-like". Bei der Sicherheitsausrüstung fehlt eine Handlenzpumpe (zwei elektrische sind Standard), vorbildlich die Feuerlöschanlage im Motorraum, zwei Handlöscher und die Ausrüstung mit Brandmeldern. 

Fazit

Die Linssen Grand Sturdy 40.0 AC ist ein qualitativ hochwertiges Boot, mit dem man komfortabel auf See- und Binnenrevieren reist. Dafür gibt es sechs feste Schlafplätze zum erholsamen Übernachten. Für Überraschungsgäste lässt sich noch die Salonsitzecke umbauen.

Seite 3 / 3
Ralf Marquard am 20.11.2018