Prestige 590 Prestige 590

Test: Prestige 590

Auf Blickfang

Ralf Marquard am 11.03.2020

Prestige 590 Open-Air-Vergnügen – von der Flybridge schaut man herrlich in die Ferne. Flybridge und Cockpit bieten mit ihren gut gepolsterten Sitzeinheiten reichlich Platz zum Relaxen.

Ob man nun eine Yacht in Sport-Ausführung oder mit Fly­bridge haben möchte – diese Entscheidung ist häufig eine Glaubensfrage. Die namhaften Yachthersteller haben in der Regel beides im Programm. So auch bei Prestige, einem Mitglied der Jeanneau-Familie.

Bei der Französin wird dieser Unterschied mit der Bezeichnung S-Line für die Sport-Ausführung gekennzeichnet. Gibt es bei der Typenbezeichnung keinen Zusatz, wie es bei unserem Testboot Prestige 590 der Fall ist, handelt es sich um ein Boot mit Flybridge.

Auf dieser Beletage gibt es einen Fahr-stand, riesige Sonnenliegen, eine Sitzecke mit Tisch und natürlich eine Wetbar fürs Zubereiten kulinarischer Genüsse. Brennt die Sonne mal zu heftig, lässt sich alles mit einem Bimini überspannen. Die Crew kann von dort oben super....

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der neuen Ausgabe von BOOTE! Ab dem 18.03.2020 hier erhältlich!

Ralf Marquard am 11.03.2020
    Anzeige
  • Branchen News
    Anzeige
  • Das könnte Sie auch interessieren