Princess V65 Princess V65

Test: Princess V65

High Society

Peter Lässig am 25.06.2018

Sportlichkeit geht auch mit dieser 65-Fuß-Yacht aus Plymouth, England. Edles Design und Luxus inklusive

Port Adriano am Südwestzipfel von Mallorca: Mit 37 Knoten geht es über alles hinweg, was uns vor den Bug kommt. Wir fahren ein Boot aus der V-Klasse der britischen Werft Princess. Der tiefe V-Bootsrumpf setzt die Kraftanstrengungen der beiden 1400-PS-starken MAN-Motoren in ein absolut sportliches und reaktionsstarkes Fahrgefühl um.

In erster Linie unterscheidet sich die V-Klasse von den anderen Modell-
reihen durch ein zum Cockpit hin offenes oder geschlossenes Hardtop.
Die Boote variieren in der Länge zwischen 40 und 65 Fuß (20,32 m).

Fotostrecke: Princess V65

Wer jetzt denkt, dass sich Sportlichkeit und die 65 Fuß unseres Testboots widersprechen, muss nur einmal das Netto-Gewicht und die Motorleistung ins Verhältnis setzen. Dann erhält man nämlich eine Zahl, die in der Regel bei kleineren Booten zu finden ist: 10,9 kg pro PS.

Damit markiert Princess einen absoluten Spitzenplatz, den man eher bei dafür prädestinierten Mitbewerbern aus Italien erwartet, wie zum Beispiel Pershing, die im Gegensatz zum herkömmlichen Wellenantrieb der Princess V65 mit Oberflächenantrieben aufwarten. Mit anderen Worten: auch konventionell geht schnell.

Den vollständigen Test der Princess V65 lesen Sie in der Juli-Ausgabe von BOOTE, die es ab dem 20. Juni 2018 im Handel gibt – für Abonnenten natürlich schon eher. 
Das Heft ist im DK-Shop erhältlich, oder Sie laden sich den Test direkt über den Link unten herunter.

Peter Lässig am 25.06.2018