Sea Ray 250 SDX Sea Ray 250 SDX

Test: Sea Ray SDX 250

Space Ship

Dieter Wanke am 22.02.2018

Das großzügige Platzangebot ermöglicht die Fahrt mit mehr als zehn Personen. Beliebt ist sie besonders bei Wakeboardern und Wasserskiläufern.

Unmittelbar nach unseren Testfahrten mit der Baunummer Eins der neuen Sea Ray SDX 250 in Florida gab der Mutterkonzern Brunswick Corporation bekannt, dass Sea Ray zum Verkauf steht. Seit immerhin 31 Jahren gehört die Marke zum Unternehmen.

Fotostrecke: Sea Ray 250 SDX

Als Grund für die Entscheidung werden dauerhaft niedrige Verkaufszahlen bei den großen Yachten genannt, die insbesondere den US-Markt betreffen. Zum Redaktionschluss lagen uns noch keine Erkenntnisse über mögliche Käufer oder Interessenten vor.

Die lassen sich aber sicher finden, denn Sea Ray hat ein umfangreiches Angebot mit insgesamt 46 Modellvarianten in acht Produktlinien zu bieten, das mit Sportbooten wie dem knapp sechs Meter langen Bowrider SPX 190 beginnt und sich bis zum rund 20 Meter langen Flaggschiff in Form der 650 Fly erstreckt.

Zumal die Palette in den letzten Jahren kontinuierlich mit Neuentwicklungen aufgefrischt wurde. An Neuheiten wurde ebenso wenig gespart wie an den stets hohen Qualitätsansprüchen, sowohl bei der Verarbeitung als auch bei den Fahreigenschaften. Die Braut ist also, zumindest in dieser Hinsicht, in gutem Zustand. 

Den vollständigen Test lesen Sie in der März-Ausgabe von BOOTE, die es ab dem 21. Februar 2018 im Handel gibt. Für Abonnenten natürlich schon eher. Außerdem haben wir für Sie getestet: ABIM-Classic 124, Bayliner VR5 Cuddy, Jeanneau Prestige 460 Fly und Psea 40. 

BOOTE Titel 3/2018

Dieter Wanke am 22.02.2018