Solaris Power 55 Solaris Power 55

Test: Solaris Power 55

Mit Herz und Verstand

Peter Lässig am 12.08.2019

Solaris Power 55 stammt aus der Feder einer der Koryphäen der globalen Bootswelt: Norberto Ferretti.

Was macht Mann, wenn er so ziemlich alles erreicht hat im Boots- und Yachtsektor, wenn er Weltmeister in der Offshore-Boots­klasse wurde, eine der wohl bekanntesten Werften der Welt seinen Namen trägt und er keine Lust mehr hat, dem Rentner­dasein zu frönen?

Ganz einfach, Norberto Ferretti folgt seiner Passion und beginnt mit Topleuten aus der Design- und Werftwelt ein Boot zu schaffen, das eine perfekte Kombination aus Eleganz, Funktiona­lität und Fahreigenschaften bilden soll.

Dazu holt er sich mit Brunello Acampora von Victory Design einen der versiertesten Yachtdesigner in sein Team und lässt von Solaris unter der Federführung von Giuseppe Giuliani bauen.

Solaris? Die sind doch eigentlich bekannter als Hersteller hochwertiger Segelboote. Giuseppe begann 2008, nach dem Verkauf seiner Segelboot-Werftgruppe, edle Mo­tor­yach­ten zu bauen. 2011 kaufte er Solaris Yachts, wo er Segelyachten produziert.

Gemäß den Ansprüchen von Norberto sind es nun unter dem namen SolarisPower Boote, die früher in den USA dank ihrer hervorragenden und sicheren Fahreigenschaften vornehmlich dem Hummerfang dienten und später bei den Reichen und Schönen an der Ostküste als elegante Yachten Verwendung fanden.

solaris power 55

Und aus dieser geplanten Modellreihe von 44 bis 88 Fuß langen Lobster-Booten teste ich in Italien die allererste Solaris Power 55 auf dem Mittelmeer vor Lavagna. Mit an Bord sind ein Skipper, der örtliche Händler und Norberto Ferretti...

Den vollständigen Artikel  finden Sie in der September-Ausgabe von BOOTE. Ab dem 14.8.19  hier erhältlich.

Peter Lässig am 12.08.2019