Vergleich Axopar 28 Vergleich Axopar 28

Vergleich Test: Axopar 28 T-Top und Cabin

Nordic Boating

Ralf Marquard am 18.03.2019

Beide Modelle haben einen identischen Rumpf. Ausbau und Motorisierung machen den Unterschied zwischen den 28ern

Die finnische Werft Axopar ist eine der jüngsten und am schnellsten gewachsenen Werften in Europa. Sie steht mit aufsehenerregenden Projekten permanent im Fokus der Zeit und sammelt Auszeichnungen am laufenden Band, wie den so begehrten Preis "European Powerboat of the Year 2016" für die Axopar 28.

Fotostrecke: Axopar 28 T-Top

Die Möglichkeit zwei dieser ausgezeichneten Boote zu testen, ergibt sich auf der Mosel bei Traben-Trarbach. Beide 28er verfügen über einen identischen Rumpf, sind mit unterschiedlichem Aus- und Aufbau versehen und mit verschieden starken Mercury-Außenbordmotoren der neuesten Generation unterwegs: Die Axopar Cabin mit einem 300 PS starken V8 und die T-Top mit zwei V6 je 200 PS.

Fotostrecke: Axopar 28 Cabin

Die Rümpfe beider Axopar 28 sind in drei Segmente unterteilt, die durch zwei quer verlaufende Stufen getrennt sind. Sie reduzieren den Wasserwiderstand und sind dafür verantwortlich, dass man beim Fahren nur wenig Powertrim braucht. Der senkrechte Bug geht in einen scharf geschnittenen V-Rumpf über, der nach achtern allmählich abflacht und mit längs verlaufenden Gleitstufen bestückt ist.

Den vollständigen Test lesen Sie in der April-Ausgabe von BOOTE, die es ab dem 20.03.19 am Kiosk gibt – für Abonnenten natürlich schon eher. 

Ralf Marquard am 18.03.2019