Jetboote Jetboote

Vergleich

Jetboote

Johannes Erdmann am 29.04.2021

Doppelt cool: Jetboote sind selten. Deshalb haben wir die Chance genutzt, zwei Vertreter ihrer Gruppe zu einem (nicht ganz ernst gemeinten) spontanen Rennen antreten lassen

Der übliche BOOTE-Test ist das Produkt monatelanger Organisation und Planung. Boote müssen organisiert, Reisen gebucht, Fotograf und Kameramann engagiert und das Wetter muss mit kritischem Auge beobachtet werden. Nichts wird dem Zufall überlassen. Landet ein Test im Heft, steckt eine Menge Arbeit dahinter. Nur bei diesem hier ist alles anders.

"Hey, Johannes", spricht mich Dennis Pfister von Boote-Pfister aus Schweinfurt zwischen dem Test der Saxdor-Zwillinge und einer SeaRay SDXE 270 an. "Ihr seid doch fast fertig mit eurem Programm … Wir haben gerade eine Scarab hereinbekommen. Hast du Lust auf ein Rennen gegen einen Waverunner, Jet gegen Jet?" Es ist Mitte Oktober. Der Main ist lausig kalt, der Himmel bedeckt. Alles andere als ein Witterungsgrad, für den die beiden Boote entwickelt und geschaffen worden sind. "Klar", überrascht mich meine Antwort. "Das könnte ziemlich cool werden." Im doppelten Sinne.

Noch mehr Informationen? Den Vergleich der Jetboote mit technischen Daten und weiteren Bildern finden Sie in BOOTE-Ausgabe 05/2021 seit dem 21.04.2021 am Kiosk oder online im Delius Klasing-Shop.

Meine Neugierde ist groß, denn den Yamaha GP1800R habe ich vor einigen Monaten schon gefahren und weiß: Das Ding ist unheimlich schnell. Doch der Kontrahent ist ja nicht irgendein Boot, sondern eine Scarab. Spätestens seit "Miami Vice" kennt jeder den Namen dieser filmogenen Boote, der Inbegriff wurde für eine Synthese aus Design, Stil und Schnelligkeit. In der Werbung für die berühmte Wellcraft Scarab 38 KV lautet der Slogan gar: "Der einzige Weg, dieses Boot einzuholen, ist im Fernsehen."

Seite 1 / 3
Johannes Erdmann am 29.04.2021
    Anzeige
  • Branchen News
    Anzeige
  • Das könnte Sie auch interessieren