Overmarine Mangusta Oceano 148 Overmarine Mangusta Oceano 148
Megayachten

Sportlich und aggressiv

Martin Hager (BOOTE EXCLUSIV) am 12.11.2013

Mangusta Oceano 148: Das 45,50 Meter lange Stefano-Righini-Design kommt mit Privatbalkon vor der Eigner-Suite. Das Interieur stylte Carlo Colombo.

Overmarine Mangusta Oceano 148

Freie Decksflächen: Vor Anker öffnet sich der Spiegel, und die Hecklappe vergrößert den Beachclub. Das Sundeck lässt sich auf Wunsch beschatten.

Fotostrecke: Overmarine Mangusta Oceano 148

Overmarine präsentiert mit der Mangusta Oceano 148 ihren ersten Verdränger. Das Exterieur-Styling des mit Bugwulst ausgestatteten Vierdeckers entstand auf den Rechnern des italienischen Designers Stefano Righini, der den typisch aggressiven Look der sportlichen Mangusta-Open in dieses Projekt integrierte.

Einen modernen Interieur-Entwurf ließ die italienische Werftengruppe mit Hauptsitz in Viareggio von Carlo Colombo zeichnen, potenzielle Eigner sind natürlich eingeladen, ihre persönlichen Designer mitzubringen. Wie auch für die Maxi-Open-Yachten der Werft (derzeit neun Modelle zwischen 22 und 62 Meter Länge) üblich, soll die 45,50 Meter lange Mangus­ta Oceano 148 aus GFK und teilweise im Infusionsverfahren laminiert werden.

Die vorläufige technische Spezifikation gibt eine Verdrängung (vollgetankt) von 390 Tonnen und ein Raum­volumen von knapp unter 500 Gross Tons an – ein Wert, der sich positiv bei der Kalkulation der Managementkosten auswirkt.

Im Maschinenraum des Overmarine-Verdrängers arbeiten zwei MTU-Diesel der 4000-Reihe, die zusammen 2280 Kilowatt Leistung auf zwei konventionelle Propellerwellen übertragen. Die Maximalgeschwindigkeit liegt bei 16 Knoten, während einer Atlantiküberquerung zeigt die Logge aus ökonomischen Gründen selten mehr als zwölf Knoten. Reichweite: 4000 Seemeilen. overmarine.com

DIE MELDUNG STAMMT AUS DER AKTUELLEN AUSGABE 5/2013 DES SUPERYACHT-MAGAZINS BOOTE EXCLUSIV.

Martin Hager (BOOTE EXCLUSIV) am 12.11.2013