PlanetSolar im Pazifik PlanetSolar im Pazifik
Abenteuer

Die Hälfte der Strecke ist geschafft

Christian Tiedt / PlanetSolar am 02.05.2011

Der Katamaran „Turanor PlanetSolar“ hat bei seiner Weltumrundung die Hälfte des Weges hinter sich. Kurz zuvor wurde noch in Tonga Station gemacht.

PlanetSolar im Pazifik

Der Solarkatamaran „Turanor PlanetSolar“ im Pazifik.

Heute überquerte der 31 m lange Solarkatamaran auf Westkurs den 180° Längengrad – vom Start in Monaco, das auf 7° Ost liegt, wurde also inzwischen mehr als der halbe Globus umrundet. Allein auf dem Pazifik hat das in Kiel gebaute Schiff bereits 11000 km (oder 6000 sm) zurückgelegt. Neukaledonien ist noch 2000 km entfernt, Australien 3500.

Erst vor wenigen Tagen hatte das weltgrößte Solarboot das Königreich Tonga mit seiner Hauptstadt Nuku’alofa besucht. Zu einem offiziellen Empfang an Bord des Solarkatamarans kam auch Tongas Premierminister Lord Tu'ivakano. Zielsetzung des Treffens war unter anderem ein Austausch über die Einsatzmöglichkeiten von erneuerbaren Energien, die auf der Insel zunehmend Verwendung finden sollen. Mit dabei waren auch Vertreter des Energie-Ministeriums und Renewable Energy Agentur des Landes.

Nach dem Besuch auf Tonga nimmt der Solarkatamaran nun Kurs auf Noumea in Neukaledonien, wo er voraussichtlich am 10. Mai ankommen soll. Der Besuch des australischen Kontinents ist ab Ende Mai vorgesehen. Erster Stop ist in Brisbane. Nach der Ankunft in Brisbane ist ein kurzer Zwischenstopp auf einer Werft für Instandhaltungsarbeiten vorgesehen.

Auf der ersten Solarboot-Expedition um die Welt hat die „Turanor PlanetSolar“ bereits zwei Rekorde erreicht: für die schnellste Atlantiküberquerung mit einem Solarboot und für die größte je mit einem solarbetriebenen Fahrzeug zurück gelegte Strecke. 

Christian Tiedt / PlanetSolar am 02.05.2011