Harald Kuhnle, Kuhnle Tours Harald Kuhnle, Kuhnle Tours
Charter

Ein Schwabe an der Müritz

Thomas Bock am 20.08.2011

Hausbootferien haben in Deutschland einen Namen: Kuhnle Tours. Das Unternehmen von Harald Kuhnle feiert in diesem Jahr sein 30-jähriges Bestehen.

Harald Kuhnle, Kuhnle Tours

Unternehmer Harald Kuhnle

Die Hausboote von Kuhnle Tours erkennt man schon von Weitem: blau-beige gestrichen, kantiger Aufbau und riesig groß. Ein schwimmendes Markenzeichen, das man auf allen wichtigen Freizeitrevieren in Europa antreffen kann. Hinter dieser Marke steckt ein kluger Kopf. Harald Kuhnle, 55 Jahre, Diplom-Ingenieur und in erster Linie findiger Schwabe. Er leitet heute eines der größten Charterunternehmen Europas und ist seit nunmehr 30 Jahren im Geschäft.

Mit 25, noch zur Studentenzeit, legte „Kuhni“, wie ihn seine Kommilitonen damals nannten, die ersten Charterprojekte auf Kiel. Damals ging es im Wesentlichen um die Direktvermarktung von Bootsferien, die von Partnerfirmen angeboten wurden. Das „Büro“ war zu dieser Zeit noch ein Schreibtisch in der engen Diele einer Studenten-WG. Heute ist da­raus ein kleines Imperium mit eigner Werft, Hafen und Ferienparkanlagen geworden. Dazu kommt noch eine Reihe von Charterstützpunkten und Yachthäfen, die viele Wassersportler unter der Bezeichnung „Rundtörn-Marinas“ kennen.

Ein Meilenstein des Kuhnle- Erfolgs ist mit Bestimmtheit der Mauerfall und der daran geknüpfte Umzug an die Müritz im Jahre 1990. Schon am 4. Oktober dieses ereignisreichen Jahres steht der einfallsreiche Schwabe in der Amtsstube der Stadt Waren (Müritz) und beantragt einen Gewerbeschein. Ein für damalige Verhältnisse ungewöhnliches Anliegen, das in diesen Übergangstagen noch recht exotisch war.

So kam die gewünschte Genehmigung auch erst im April des folgenden Jahres. Großzügig gestattete man das Chartergeschäft mit immerhin vier Booten und den Betrieb eines Schwimmsteges im Hafen von Waren.

Durch die Attraktivität der umliegenden Gewässer und die Nähe zu den Metropolen Hamburg und Berlin wächst der Bedarf an Charterbooten rasant, und „Kuhni“ entwickelt einen hauseigenen Bootstyp, den schon erwähnten Kormoran, der von vielen Charterkunden und Eignern wegen seines Komforts und seiner Geräumigkeit geschätzt und liebevoll „Bügeleisen“ genannt wird.

Der Großteil der Bügeleisenflotte ist heute in Rechlin in der Marina Müritz beheimatet. Nebenan auf einem ehemaligen Militärgelände steht gleich die Kuhnle-Werft und das Hafendorf Müritz mit einer Vielzahl von Ferienhäusern und Wohnungen. Von hier aus leitet auch Harald Kuhnle die Geschicke seiner Firma, deren neuestes Projekt „Aquino 1160“ heißt.

Eine Art Nachfolgemodell für das berühmt-berüchtigte Bügeleisen. Wer die Aquino sieht, merkt sofort, dass man bei Kuhnles auch im einundzwanzigsten Jahrhundert angekommen ist. Der neue Bootstyp ist schicker und wesentlich stylischer als sein Vetter Bügleisen.

Was allerdings Stabilität und Beständigkeit betrifft, so lässt sich die Herkunft der Aquino nicht verleugnen. Auch bei diesem Bootstyp setzt der sparsame Schwabe Kuhnle auf einen soliden Stahlrumpf und bewährtes Zubehör. Schließlich kennt man nach 30 Jahren Chartergeschäft seine „Pappenheimer“ und weiß, dass es am Steg auch mal etwas rauer zugehen kann.

Doch Harald nimmt es gelassen. „Wissen Sie“, so sagt er im besten Schwäbisch, „Ich kenn meine Bügeleisen. Die sind solid. Wenn es einmal bummst, haben meist die anderen den Schaden.“ Wer selbst das Steuer eines Bügleisen übernehmen will, nimmt am besten gleich Kontakt auf. Sie finden das Charterunternehmen im Internet unter www.kuhnle-tours.de oder im Hafendorf Müritz, 17248 Rechlin, Tel. 039823-266 11.
 

Thomas Bock am 20.08.2011