Bodensee Bodensee

Revier: Bodensee (Ostteil)

Im Duett

Morten Strauch am 08.09.2016

Wo Deutschland und Österreich am Bodensee zusammentreffen, liegen zwei der schönsten Törnziele im Revier: Lindau und Bregenz.

Das deutsche Lindau und das österreichische Bregenz sind die zwei Anlaufpunkte am östlichen Bodensee. Keine vier Seemeilen voneinander entfernt, bilden sie ein ganz besonderes Duo. Wir haben für Sie Kultur- und Genießertipps in den beiden Seestädten zusammengestellt, um Anreize für einen abwechslungsreichen Abstecher in dieses Mikro-Revier zu geben.

Fotostrecke: Bodensee: Lindau und Bregenz

Lindau

Die Inselstadt im Freistaat bildet mit ihrer berühmten Hafeneinfahrt, flankiert vom Bayerischen Löwen und Deutschlands südlichstem Leuchtturm, das Tor zum Bodensee.Jedes Jahr erliegen unzählige Besucher dem unwiderstehlichen Charme der komplett denkmalgeschützten Altstadt mit ihren verwinkelten Gassen sowie dem Südsee-Flair am Hafen.

Kleinkünstler und Musiker verzaubern die Promenade rund um den Mangturm, den historischen, seit 1856 stillgelegten Leuchtturm, in eine stimmungsvolle Wohlfühlzone.

In den Cafés und Restaurants lässt sich das Treiben vor grandioser Alpenkulisse entspannt beobachten. Eine schöne Aussicht über den Hafen bis hin zu den österreichischen Alpen kann von der Dachterrasse des "Nana" genossen werden, während die trendige "37 Grad Kaffeebar" sich auf mediterrane Leckereien spezialisiert hat.

In der lebhaften Maximilianstraße sticht das Alte Rathaus aus dem 15. Jahrhundert mit seiner Fassadenmalerei hervor, deren Motive an den Reichstag im Jahre 1496 erinnern. Auf dem mit einer Freitreppe verbundenen Erker, von dem die Stadtoberen ihre Beschlüsse verkündeten, finden sich zudem Motive aus den Zehn Geboten. Erbaut wurde es im gotischen Stil, jedoch wurde dem Haus im 16. Jahrhundert bei Renovierungsarbeiten ein Treppengiebel im Stil der Renaissance aufgesetzt.

Wenn an der Südfassade die alte Sonnenuhr am letzten Mittwoch vor den Sommerferien die sechste Stunde anzeigt, fällt der Startschuss für eine 350 Jahre alte Tradition: das Lindauer Kinderfest. 

Begleitet von trommelnden Spielmannszügen und Musikkapellen, strömen die Kleinen mit Blumen und Fahnen gemeinsam mit ihren Lehrern zum Festakt vor das Alte Rathaus, wo jedes Kind mit einem Geschenk bedacht wird. Im Laufe des Tages avancieren die Feierlichkeiten zum wichtigsten Volksfest der Stadt. 

Im Cavazzen, einem ebenfalls reich bemalten Bürgerhaus aus dem Barock, lohnt sich auch ein Blick hinter die Fassade, da in dem Stadtmuseum regelmäßig Sonderausstellungen berühmter Maler gastieren. Eine Übersicht über die Kunstausstellungen und viele weitere Kulturangebote der Stadt gibt es hier: www.kultur-lindau.de

Bodensee

Bodensee

Seehafen mit Seepromenade

Der schönste Stadthafen am Bodensee in traumhafter Lage. Service: Strom, Wasser, Fäkalienschütte, Sanitäranlage. Preise: bis 10 m 13,50 €, bis 12 m 15,50 €, über 12 m oder 3,50 m Breite 20,50 €. Ab 16 Uhr werden die kompletten Gastgebühren fällig. Hafenmeister: 0171-836 16 29.

Lochau

Sollte in Lindau kein Gästeplatz zu finden sein, bietet sich kurz hinter der österreichischen Grenze in Lochau eine gute Alternative zum Festmachen, da es direkt am Hafen eine minutenschnelle Zugverbindung nach Lindau sowie auch nach Bregenz gibt. Der Doppelhafen ist ruhig gelegen und wartet neben Strand und Spielplatz mit einer ausrangierten Fähre auf, die alle gastronomischen Bedürfnisse bedient. Im Heck findet sich ein Kiosk, während Vorschiff und Salon sich in ein Café und Restaurant verwandelt haben. www.alte-faehre.at

Einen Katzensprung vom Hafen entfernt liegt das mondäne "Seehotel" am Kaiserstrand, zu dem auch ein Badehaus gehört, welches, auf Stelzen getragen, 42 Meter in den See hinausragt. Tagsüber ist der Holzbau für alle zahlenden Badegäste geöffnet. www.seehotel-kaiserstrand.com

Lochauer Yachtclub

Preise: bis 3,50 m Breite 14,70 €, über 3,50 m Breite 18,00 €, Service: Strom, Wasser, Absauganlage, Sanitäranlage, Hafenmeister: 0043-664- 88 72 60 26. www.lochaueryachtclub.at

Bregenz

Die Allgäuer Alpen im Rücken, stellt die Landeshauptstadt des Bundeslandes Vorarlberg den wichtigsten Bezugspunkt Österreichs zum Bodensee dar. Neben Einkaufsmöglichkeiten, Galerien und Museen hat Bregenz mit der weltgrößten Seebühne sogar internationalen Ruhm erreicht. Im Rahmen der Bregenzer Festspiele strömen jährlich mehr als 200 000 Besucher in die Stadt. Das imposante Bühnenbild wird im Turnus von zwei Jahren vollständig ausgetauscht und beeindruckt als eigenständiges Kunstwerk im Bodensee. In dieser Saison steht vom 19. Juli bis 20. August die Oper "Carmen" von Georges Bizet auf dem Programm. www.bregenzerfestspiele.com

Der kurze Aufstieg in die mittelalterliche Oberstadt von Bregenz ist alle Mühen wert. Fernab vom Trubel der Seepromenade taucht der Besucher in die Ruhe zwischen den historischen Bauwerken ein. Erstaunlicherweise verirren sich nur wenige Touristen in die Oberstadt, was sie zu einem echten Geheimtipp für den Landgang macht. Neben dem Wahrzeichen der Stadt, dem prächtigen Martinsturm, gibt es auch ein Kuriosum zu entdecken: Im Stadttorbogen hängt, umgeben von historischen Prangergeräten, ein mumifizierter Hai. Das getrocknete Tier hat die wichtige Aufgabe, Bregenz vor dem Bösen zu beschützen ...

Ein weiteres Highlight ist die Gondelfahrt zum Pfänder, dem 1064 Meter hohen Hausberg von Bregenz, auf dessen Aussichtsplattform sich bei klarer Sicht das Panorama des gesamten Bodensees erschließt. Morgens, wenn die Sonne über den Gipfel streicht und Stück für Stück den See ausleuchtet, ist ein gut gewählter Zeitpunkt, um die "Besteigung" gebührend zu genießen. Sollte das Wetter nicht wie erhofft mitspielen, so besteht die Möglichkeit, sich das Pech mit leckerem Kuchen aus dem anliegenden Berghaus versüßen zu lassen. www.pfaenderbahn.at
Bevor es am Abend an Bord geht, lässt sich der Tag wunderbar mit einem Getränk in der Café-Bar "Welle" abrunden, ebenfalls mit bestem Ausblick auf den See. 
 

Nautische Informationen

Papiere: Benötigt werden das Bodenseeschifferpatent oder das entsprechende Ferienpatent (vier Wochen gültig, Gebühr: 24 €). Das Patent kann bei verschiedenen Landratsämtern beantragt werden. Beim Landratsamt Lindau kann man direkt ein PDF-Formular herunterladen. www.landkreis-lindau.de

Richtlinien: Alle Motorboote müssen zudem die Richtlinien der BSO-Stufe 1 bzw. BSO-Stufe 2 erfüllen und amtlich zugelassen werden. Generelle Kennzeichnungspflicht, wobei amtliche Kennzeichen der Bodenseeuferstaaten anerkannt werden.

Grenzen: Es bedarf keiner Einklarierung bei Einfahrt in die Häfen von Österreich oder der Schweiz. Die jeweiligen Zollbestimmungen sind aber einzuhalten.

Sturmwarnung: Rund um den See gibt es 43 Sturmwarnleuchten, die mit orangefarbenen Lichtsignalen vor einer möglichen Gefahr warnen ( 40 Blitze pro Minute bedeuten Starkwindwarnung, 90 Blitze pro Minute bedeuten Sturm­warnung). Föhnwolkenbildung über den Alpenkämmen bei klarer Sicht ist ein weiteres Indiz für sich ankündigende Starkwinde und sollte beachtet werden.

Geschwindigkeit: Auf freier Seefläche gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 40 km/h. Beim Durchfahren der Uferzone zum An- oder Ablegen sind 10 km/h erlaubt. 

Uferzone: Boote mit Verbrennungsmotor müssen 300 m Abstand zum Ufer einhalten, wenn sie nicht an- oder ablegen möchten. 

 

Morten Strauch am 08.09.2016