Revierporträt Neckar Revierporträt Neckar

Revierporträt: Deutschland

Neckar

Dieter Wanke am 28.03.2021

Burgen und Wein | Teil 1: Von der Mündung bis nach Haßmersheim geht es auf dem fünftgrößten Nebenfluss des Rheins meist beschaulich zu

Der Unterlauf des Neckars schlängelt sich entlang der malerischen Burgenstraße. Die beginnt in Mannheim und führt bis Heilbronn, um dann abzuzweigen. Die alten Gemäuer an den Hängen bilden eine wunderbare Kulisse. Später gesellen sich zunehmend auch Weinberge dazu. Der rund 200 Kilometer lange schiffbare Teil endet bei Plochingen. Bis dahin sind 27 Schleusen zu meistern, die sich natürlich an der Berufsschifffahrt orientieren. Idyllische Ortschaften wechseln sich mit touristischen Hochburgen wie Heidelberg, Heilbronn oder Stuttgart ab und sorgen für viel Abwechslung beim Befahren des Gewässers. Der erste Teil der Erkundung führt bis Haßmersheim bei Kilometer 87.

Wer nicht mit dem Trailerboot anreist oder eines der wenigen Charterangebote nutzt, wird vom Rhein kommend bei Mannheim in den Neckar abbiegen. SlipMöglichkeiten (www.slipanlage.info/slipanlagen/Neckar/f/) gibt es viele, so kann das abwechslungsreiche Flüsschen auch in Etappen erkundet werden. Bei Kilometer 3 wartet mit dem historischen Raddampfer "Mainz" von 1929 schon die erste Attrak­tion, die momentan aber geschlossen ist. Das gute Stück muss grundsaniert werden. Lange war die Finanzierung unklar. Im November 2020 kam dann grünes Licht für eine Unterstützung vom Bund, was den Verbleib in Mannheim sichert. Auch Sportboot-Anleger waren in Planung. Wann es so weit ist, steht in den Sternen. Die erste Möglichkeit für einen Halt gibt es dann im geschichts­trächtigen Ladenburg bei Kilometer 13. Vor rund 3000 Jahren waren hier schon Kelten anzutreffen, für die Römer war der Ort Provinzstadt. Hier können Sportboote am markanten Landungssteg festmachen, wenn sie die Fahrgastschifffahrt, die hier nur selten stoppt, nicht behindern. Unbedingt den Fahrplan am Aushang beachten oder besser beim Anbieter Weisse Flotte Heidelberg (www.weisseflottehd.de) nach den aktuellen Anlegezeiten fragen. Der Besuch lohnt sich, denn in dem Ort gibt es nicht nur eine bildhübsche Altstadt mit historischer Fachwerkarchitektur und zahlreichen gastronomischen Verlockungen, sondern mit dem Automuseum Dr. Carl Benz (www.automuseum-ladenburg.de) auch ein attraktives Ziel für Freunde automobiler Technik am ehemaligen Wohnort der Familie Benz.

Noch mehr Informationen? Den ersten Teil unseres Revierporträts "Neckar" mit Serviceteil und vielen weiteren Bildern finden Sie in BOOTE-Ausgabe 04/2021 seit dem 17.03.2021 am Kiosk oder online im Delius Klasing-Shop.

Nur elf Kilometer weiter warten in Heidelberg die äußerst komfortablen Schwimmstege der Vereine am rechten Ufer vor der Theodor-Heuß-Brücke auf Besucher. Der MBC Heidelberg (www.mbc-heidelberg.de) und der MYC Heidelberg (www.myc-heidelberg.de) haben bei vorheriger Anmeldung meist Plätze für Gastlieger. Hier sollte mindestens eine Übernachtung eingeplant werden, denn Heidelberg gehört zu den Perlen am Neckar. Die Altstadt ist von den Stegen nach einem kurzen Spaziergang erreicht. In den verwinkelten kleinen Gassen tobt normalerweise das Leben. Geschäfte wechseln sich mit Gastronomie ab. Touristen dominieren das Geschehen. Der Weg zum mittelalterlichen Schloss direkt über dem Zentrum ist in einer Viertel­stunde zu meistern. Der Besuch der Ruine lohnt sich auch wegen der schönen Aussicht über die Stadt und den Neckar. Wer mehr Ruhe sucht, geht durch das mittelalterliche Brückentor über die Karl-Theodor-Brücke, besser als Alte Brücke bekannt, die in der heutigen Version seit 1788 den Weg über den Strom ermöglicht. Hier führt der Schlangenweg zum bekannten Philosophenweg mit schöner Aussicht auf den Neckar, die Altstadt und das Schloss. Ein Highlight in der Stadt ist die Schlossbeleuchtung, die dreimal im Jahr stattfindet. Die Termine für 2021 sind am 5. Juni, 10. Juli und 4. September. Dabei wird die schöne Kulisse mit einem Feuerwerk in ein Lichtermeer verwandelt. Wer planen kann, sollte aber lange vorher einen Liegeplatz reservieren. Vom Boot aus ist das ein besonderes Erlebnis. 

Seite 1 / 3
Dieter Wanke am 28.03.2021
    Anzeige
  • Branchen News
    Anzeige
  • Das könnte Sie auch interessieren