Kieler Bucht Kieler Bucht

Ostsee-Journal

Kieler Bucht - Teil 3

Jürgen Straßburger am 05.06.2018

Die Prachtpromenade Kiels, die Kiellinie, verläuft von hier autofrei Richtung Stadtmitte bis zum Ostseekai. Herrliche Ausblicke auf die Förde, ein- und auslaufende Kreuzfahrtschiffe inklusive. Landseitig gesäumt vom Landtag, mehreren Ministerien, dem Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung und noblen Clubhäusern diverser Ruder, Kanu- und Segelvereine. Wasserseitig liegen Steg an Steg und Boot an Boot. Hier tobt das Leben nicht nur während der Kieler Woche, was unter anderem daran liegt, dass die Promenade auch gastronomisch einiges zu bieten hat, etwa das Louf (Reventlouallee 2, www.louf.de). Beste Küche mit Fördeblick.

Der Sporthafen Düsternbrook besteht aus vier Becken. Mein Lieblingsplatz ist in Becken 3, längsseits an der Nordseite der Hauptmole, auf der sich auch das Hafenbüro und die Sanitäranlagen befinden. Becken IV, vor dem Clubhaus des KYC gelegen, ist "großen" Yachten vorbehalten und trägt den Spitznamen "Millionenbecken". Vor allem edle, klassische Segel-Renn­yachten haben hier ihren Heimathafen. Um Kiels Geschichte als Hafenstadt, Marine- und Werftenstandort sowie als Segelsport-Mekka ("Sailing City") kennenlernen will, empfiehlt sich ein Besuch im Schifffahrtsmuseum in der früheren Fisch­auktionshalle (Wall 66, 15. April bis 14. Oktober täglich von 10 bis 18 Uhr, www.kiel.de).

Die Ostküste der Kieler Außenförde garantiert traumhafte Blicke auf postkartentaugliche Sonnenuntergänge. Besonders gut lassen sich diese auf der Terrasse des Restaurants in der Marina Baltic Bay in Laboe bestaunen, ein knappes Stündchen von Düsternbrook entfernt. Als "perfekte Kombination aus Komfort und Service" beschreibt sich das Unternehmen, das aus dem Yachtzentrum Baltic Bay und der Schiffswerft Laboe besteht (www.schiffswerftlaboe.de).

Hier gibt es alles für Boot und Crew, morgendlicher Brötchenservice im Hafenbüro inklusive, Slip für alle trailerbaren Boote, 15-t-Kran, 150-t-Travellift, WLAN an allen Stegen, einen Kinderspielplatz, der diesen Namen auch verdient, und super­schicke Sanitäranlagen. Ältere Crews wird es freuen, dass man mal endlich nicht vor Bug- bzw. Heckdalben liegen muss, sondern längsseits an begehbaren Seitenstegen liegt. Nächster Supermarkt: Sky in Laboe, Dellenberg 22, 1 km.

In der Marina stimmt alles, auch die Gestaltung des Geländes und die Architektur. Da wundert es nicht, dass Liegeplätze erst ab einer Woche Liegezeit reserviert werden. Spontan einen freien zu Liegeplatz finden, ist also nicht ganz einfach.

Aber nicht nur der Hafen zieht Wassersportler an, sondern auch das Ostseebad Laboe. An der Nordseite des Fischerei- und Yachthafens steht die "Fischküche Laboe", ein Fischrestaurant und -kiosk, für das viele zu Recht weite Wege auf sich nehmen. Hundert Meter sind’s von hier zum Strand, der in nördlicher Richtung über zwei Kilometer bis hinauf zum Marine-Ehren­­mal und der „U 995“ das Ostufer der Außenförde säumt.

Seite 3 / 6
Jürgen Straßburger am 05.06.2018